Der DAX rutscht abwärts

Der Markt sah gestern schon wirklich schlecht aus, heute dürften alle wichtigen Marken unterschritten werden. Ob dies nun zum totalen Ausverkauf führen wird darf aber bezweifelt werden. Ich denke mal es wird eher ein „geordneter Rückzug“. Diese nun beginnende Phase der Schwäche könnte aber einige Wochen anhalten, nicht zuletzt aus saisonalen Gesichtspunkten befinden wir uns nun langsam in der traditionell schwächsten Börsenphase des Jahres, die sich bis Ende September oder gar Mitte Oktober hinziehen kann. Mit einem starken Ausbruch nach oben rechne ich in dieser Zeit nicht mehr. Viel mehr dürfte der Seitwärtstrend nun auf etwas niedrigerem Niveau fortgesetzt werden. Das Beste was man jetzt machen kann dürfte wohl Urlaub sein, und abwarten wie sich die Lage weiterhin entwickelt. Es gibt durchaus Phasen an den Weltbörsen in denen auch ich es langweilig oder ermüdend finde vor den Monitoren zu sitzen, wenn auch nur selten 😉

Die ausgegebenen Ziele von gestern dürften weiter Gültigkeit haben. Zunächst dürfte der deutsche Leitindex die 5.900 bis 5.850 Punkte im Visier haben, später dann eventuell erneut die 5.700 Punkte Marke. Beim S&P 500 wurde nach meinen Beobachtungen nun die letzte Barriere bei 1.065 Punkten gebrochen. manche Marktteilnehmer sehen noch eine leichte Unterstützung bei 1.056 Punkten und 1.038 Punkten, diese sind aber nicht wirklich ernst zu nehmen. So bitter das auch klingen mag, so richtig halt könnte der S&P 500 eventuell erst bei 940 Punkten wieder finden, was wir natürlich alle nicht hoffen wollen. Ich gehe davon aus, dass die runde Marke von 1.000 Punkten die Händler eine Weile beschäftigen sollte, und hier dann die weitere Entscheidung zwischen wieder steigenden oder weiter fallenden Kursen stattfindet.

Sollten also die Börsen heute nicht mehr nach oben drehen, wovon ich ausgehe, muss man sich wohl auf das oben beschriebene Szenario einstellen. Ich habe gestern auch meine Restbestände verkauft und behalte lediglich die Aktien von Washington Mutual , YRC Worldwide und Dryships im Depot, und habe sogar einen kurzfristigen Neukauf getätigt…aber dazu später mehr im Blog..

Related posts

2 Comments

  1. DCWorld said:

    Es ist gelegentlich gar nicht falsch, den Märkten den Rücken zu kehren. Auch mal an der Seitenlinie zu schauen, wenn der Markt keine klaren Signale gibt. Man kann natürlich auch auf fallende Kurse spekulieren.

    Wohin kann nun „die beginnende Phase der Schwäche“ wie du es nennst führen?

    Eine mögliche Annahme ist: 5401 Punkte
    Quelle: http://start-trading.de/daxanalyse0710-update.htm

    Bei den schlechten Aussichten für Länder, Wirtschaft und Privatleute sollten die Märkte keine Energie mehr auf steigende Kurse haben. Es fehlt ja immernoch eine Marktbereinigung in der Wirtschaft. Wir werden sehen, der Markt wird es uns sagen.

    • Lars said:

      Hallo DCWorld, wie bereits gesagt oder besser geschrieben glaube ich nicht an ein erneutes heftiges Abrutschen der Indizes. Die Analyse von Star Trading erscheint mir somit etwas zu pessimistisch. Ein Kursniveau von 5.700 oder 5.650 Punkten könnten wir hingegen eventuell noch einmal sehen. Letztlich sollte dies dann aber nur ein weiterer kleiner Knick im Chart sein bevor es wieder richtig nach oben geht..

      viele Grüße

      Lars

Kommentar verfassen

Top