Bwin und Bet-at-Home – profitieren von der EM 2012 ?

Vor nunmehr bereits geraumer Weile hatten wir über die politische Situation für private Wettanbieter in Deutschland berichtet. Nun kommt offenbar Bewegung in die zähen Verhandlungen zum Glücksspiel-Vertrag. Noch immer weigern sich nahezu alle Bundesländer die Regeln für die Anbieter von Glücksspielen und Sportwetten zu lockern. Schleswig Holstein hat die Liberalisierung des Glücksspielmarktes nun aber weiter voran getrieben und die ersten Lizenzen noch kurz vor den Landtagswahlen vergeben. Demnach dürften Betfair, Jaxx SE und Oddset nun Sportwetten bis zum Jahr 2018 offiziell in dem Bundesland anbieten. An den Wetten teilnehmen dürfen allerdings nur Spieler die einen dauerhaften Wohnsitz in Schleswig Holstein nachweisen können.

Dennoch geht die Landesregierung in Schleswig Holstein damit als erstes Bundesland den rechtskonformen Weg um dem europäischen Glücksspielgesetz gerecht zu werden. In den kommenden Monaten ist somit wohl damit zu rechnen dass auch die anderen Wettanbieter sich um eine entsprechende Lizenz bemühen werden. Der Andrang ist offenbar groß, denn die EM 2012 steht vor der Tür. Laut Presseberichten liegen inzwischen weitere 23 Anträge auf Zulassung vor. Wann die beiden hier besprochenen Anbieter bwin.party und bet-and-win.com eine entsprechende Zulassung beantragen und erhalten werden ist bislang nicht bekannt, aber ich bin mir sicher dass in den Unternehmen mit Hochdruck daran gearbeitet wird.

Vor kurzem berichtete Bet-at.home über die Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Der Internet-Sportwettenabieter hat im Jahr 2011 trotzt höherer Erlöse bereits einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen und auch das erste Quartal dieses Jahres lief nicht besonders gut. Demnach schrumpfte das Vorsteuerergebnis auf nur noch  2,1 Mio. nach 3,9 Mio. Euro im Vorjahr. Der Konzernüberschuss reduzierte sich auf 1,4 Mio. nach zuvor 2,5 Mio. Auch der Aktienkurs von bwin.party kann in den letzten Wochen nicht wirklich überzeugen. Nach einem zuvor relativ starken Rebound der Aktie bröselt der Kurs nun wieder kräftig vor sich hin. Alleine gestern wies die Aktie ein Minus von über acht Prozent auf.

Berichten zufolge investieren beide Unternehmen gerade wegen der anstehenden Fußball Europameisterschaft verstärkt in Marketing. Ob sich diese Investitionen am Ende auszahlen werden kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Grundsätzlich steigt damit aber die Chance auf ein starkes nächstes Quartal, und die aktuelle Schwäche bei den Aktien könnte sich als kurzfristig guter Einstiegszeitpunkt erweisen. Beide Aktien sind eher spekulativ einzustufen!

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: smava Wochenrückblick zu Wirtschaft und Finanzen (11.Mai 2012) - smava.de Blog

Kommentar verfassen

Top