Wirecard – Wir haben einen Ausbruch…!

Nach zugegeben sehr überzeugenden Unternehmenszahlen scheint sich die Wirecard Aktie heute aus den Bann der Leerverkäufer etwas lösen zu können. Der Anstieg der Aktie um sieben Prozent könnte ein Signal dafür sein dass sich nun Vieles bei dem Titel nun zum Besseren wendet. Wenn da nicht die hohen Short-Positionen wären… Laut letztem Stand sind hier insgesamt 13,56 Prozent aller Aktien in den Händen der Leerverkäufer! 

Wirecard hat heute morgen einen sehr erfolgreichen Verlauf des ersten Quartals zum Geschäftsjahr bekannt gegeben. Demnach konnte der Zahlungsabwickler sowohl beim Umsatz kräftig zulegen, als auch den Gewinn erneut deutlich steigern. Der Umsatz betrug im Berichtszeitraum 210 Millionen Euro nach knapp 160 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn konnte gar um 35 Prozent auf knapp 62 Millionen Euro gesteigert werden. Wirecard bleibt also weiterhin auf der erfolgsstur und kann Wachstumsraten vorweisen von denen so manches Unternehmen nur träumen kann. Der Aktienkurs reagierte mit Verzögerung auf die Meldung und sprang kräftig an:

Wie weit führt der Ausbruch der Wirecard Aktie?

Es ist durchaus möglich dass sich hier nun ein neuer Aufwärtstrend etabliert hat, wonach die Wirecard Aktie nun durchaus das Potenzial hat zunächst bis in den Bereich um die 40,- Euro anzusteigen. In diesem Bereich dürfte dann wohl auch die eigentliche Entscheidung über den weiteren Kurs der Aktie fallen. Mann sollte also in diesem Zuge die Meldungen zu den getätigten Leerverkäufen bei der Aktie nun genauestens und täglich beobachten.

Fazit: Noch muss man den heutigen Ausbruch mit etwas Skepsis betrachten. Auch wenn die vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal auf der ganzen Linie überzeugend waren, hallt hier immer noch die mysteriöse Zatara Studie nach. Viele US-Hedgefongs haben sich hier in den letzten Wochen „short“ positioniert, was nun erst einmal einen harten Kampf zwischen Bullen und Bären erwarten lässt. Kampflos aufgeben werden die Leerverkäufer bei dieser hohen Short-Quote wahrscheinlich nicht! Auf der anderen Seite bietet die Aktie nun ein entsprechend hohe Chance auf einen Short-Squeeze, falls die Shorties nun doch zum Eindecken gezwungen werden.

Related posts

10 Comments

  1. Felix said:

    Danke für den Link, Lars. bei Kursen unter 100 juckts mich schon ganz schön. Bislang konnte nichts nachgewiesen werden, dazu dementiert das Unternehmen vehement und es gibt Insiderkäufe. Kann passieren, dass ich klein reingehe, falls der Kurs nochmal deutlich unter 100 fällt. Wäre nicht das erste mal, dass Wirecard unberechtigt Opfer solcher Shortattacken wird…

  2. Michael Kraus said:

    Hi Max, ich denke da glaube ähnlich wie du. Witzig ist, das selbiger Herr bereits 2016 durch eine Falschmeldung bereits ähnliches bewirkt hat. Ein Schelm wer böses denkt. Was ich extrem!!! gut finde, ist das letzte Woche scheinbar CFO und COO Aktien im Wert von je ~110k gekauft haben zum Kurs von ~111 Euro. Das spricht aus meiner Sicht für sich. Dennoch ist das natürlich ein heißes Eisen und aus Risikogesichtspunkten kein Kauf für mich. Mit großen Depot würde ich wohl bei der IVR Cash Secured Puts schreiben. Einfach mal abwarten ob sich im Zeitablauf unter R/R Gesichtspunkten was sinnvolles ergibt. Allgemein stellt sich mir aktuell sowieso die Frage, ob man long im Markt sein muss, aber das sollte jeder selbst entscheiden. Ich hab meine verbliebenen Restpositionen zumindest aufs Gesamtkonto durch diverse Shorts abgesichert. Aktuell ist Wirecard halt ein Zock.

    VG
    Micha

    • Max said:

      Hi Micha,
      Mich würde interessieren woran du es derzeit festmachst, dass du eher pessimistisch auf den Gesamtmarkt schaust?

      Was man ja grundsätzlich sagen muss ist, dass es rein wirtschaftlich betrachtet derzeit nicht die rosigste Zeit ist. Klar Deutschland wird auch in 2019 wachsen aber eben nicht so stark wie in den letzten paar Jahren und es to ja auch Stimmen die sagen das Wirtschaftswachstum könnte nochmals gekappt werden.

      Die Gewinnschätzungen des S&P für liegen bei -1,7 für das erste Quartal wenn ich da richtig informiert bin und für das Gesamtjahr geht Morgan Stanley davon aus dass wir ein gewinnwachstum im S&P500 von 1% sehen werden.
      Ist die Frage wie sehr das alles schon eingepresst ist.

      Also ich kann deine Vorsicht da schon verstehen.
      Gibt es bei dir oder auch bei den Mitlesern weitere Meinungen zur aktuellen Gesamtsituation?

      Viele Grüße
      Max

      • Michael Kraus said:

        Moin, ich sehe das eher kurzfristig als schwierig, da wir doch recht ordentlich gestiegen sind und nun auch in der Nähe der 200MAs angekommen sind (US Indizes). Ich halte daher einfach das Risiko für recht hoch jetzt stark long zu sein, bin da aber sehr flexibel sprich passe das auch schnell an wenn Signale kommen die etwas anderes sagen. Nach der FED Sitzung kürzlich bin ich zB mit fast 200% long gewesen. Was ich mir täglich anschaue ist der IYT XLF FFTY und die wahren Leader (z.B. OKTA NOW TEAM TWLO ZS … sprich hohe relative Stärke insb. Software aktuell). Dort kann man gut sehen wohin die Reise wohl am ehesten kurzfristig geht bzw Warnsignale erkennen. Per gestern und heute sieht es eher aus als ob wir im S&P doch noch über den 200er MA gehen, aber dann… Zumindest wäre eine Verschnaufpause in Form einer Seitwärtsbewegung gut. Übergeordnetes Bild tendiert ja eher Short demnach Obacht. Nächste massive Gelegenheit wäre dann ein ggf finaler Deal mit CN, Terminierung Ende Feb Anfang März, bis dahin easy going. Cannabis ist immer nett da hier ordentliche Bewegungen stattfinden long wie short. Gab gestern erst tolle Short Einsteige. Gesamtbild hier immer anhand vom HMMJ. Ansonsten mal DXCM und TNDM anschauen, da könnte ordentlich was gehen da lange konstruktive Base und die Story stimmt. Good luck

      • Lars said:

        Guten Morgen zusammen,

        Wow, ist ja richtig was los hier!!! 😉 Ja der „Fall Wirecard“ ist schon wirklich etwas seltsam. Das Timing für diesen Short Angriff finde ich extrem bemerkenswert. Kurz nach Bekanntgabe der wirklich guten Quartalszahlen und des starken Ausblicks, in der finalen Phase des Brexit und eines ohnehin angeschlagenen Dax bzw. zunehmender Probleme in Europa… Ich will ja nicht unken, aber den Dax-Neuling Wirecard anzugreifen und so abstürzen zu lassen hat möglicherweise weitaus mehr Konsequenzen und Hintergründe als die meisten Beobachter annehmen. Eine gewisse Systematik bei den Short Angriffen sowie der Nachrichtenlage lässt sich da schon erkennen! Hier ist wohl weiterhin Vorsicht geboten, wenn ich auch daran glaube, dass diese ganze Episode auf mittlere Sicht keinen großen Einfluss auf die weitere Entwicklung des Unternehmens und der Aktie haben wird. Ein weiterer Rücksetzer bis knapp unter 80,- Euro ist im Moment ebenso wahrscheinlich wie ein schneller Anstieg, oder gar ein starker Short-Squeeze!

        Zum Gesamtmarkt habe ich aktuell keine wirkliche Meinung, da der gesamte Anstieg seit Jahresbeginn wirklich unter aussergewöhnlich niedrigen Umsätzen stattgefunden hat. Die großen Player sind also entweder nicht am Markt aktiv und warten auf den nachhaltigen Ausbruch (200 Tage Linie!) oder aber sie distribuieren Ihre Positionen marktschonend, bevor es dann noch einmal deutlicher nach unten geht. Eine exakte Deutung fällt mir hier ebenso schwer wie anderen Beobachtern, warnt mich jedoch hier nicht allzu aktiv zu werden. Und so bin ich in den letzten Wochen mit angezogener Handbremse unterwegs (30 – 40%), sehr aktiv und immer nur kurzfristig orientiert.

        Der DAX, bzw. europäische Aktien sind nach wie vor eine Katastrophe und ich persönlich sehe auch nicht dass sich dies in naher Zukunft im Vergleich zu den US-Indizes ändern würde. „Unter der Haube“ sehen einzelne Titel noch wesentlich schlechter aus als der jeweilige Leitindex. Eine der spannendsten Fragen ist für mich in diesem Zusammenhang wohin sich der Automobilsektor kurzfristig entwickelt und wann Donald Trump das Thema Strafzölle darauf wieder aufgreift!? Denn, die Nachrichten aus dem Sektor sind ja jetzt schon deutlich schlechter als dies die Aktienkurse von Daimler, VW und Co. vermuten liessen. Das könnte ein echter Gamechanger werden… Oder wie seht Ihr das?

        Also wenn man in diesem unsicheren Umfeld schon was macht, dann sind US Aktien bzw. Emerging Markets oder auch chinesische Aktien wohl deutlich interessanter.

        viele Grüße an Alle
        Lars

      • Micha said:

        Hallo Max,

        sorry für die etwas späte Rückantwort, der Stress in der Elternzeit macht mich einfach fertig. 😀
        Zur Situation: alle Märkte (außer US nach der Erholung) tendieren DEUTLICH unter ihren Allzeithochs. Die Verschuldung ist immens, viele Unternehmen und Staaten existieren nur noch aufgrund der niedrigen Zinsen (Stichwort Zombieunternehmen) bzw. massiven Eingriffe der Notenbanken, ~75% der Gewinnsteigerung der letzten Jahre kommt rein von den Zinsen, die Produktivität ist kaum gewachsen (langfristiges und nachhaltiges Wachstum kommt aber eben genau von DA), die Alters- und Sozialstruktur der Bevölkerung in der westlichen Welt ist eine Katastrophe, negatives Wirtschaftswachstum (Stichwort Rezession), … da könnte man noch zahlreiche Argumente finden. Kurz gesagt halte ich aktuell das Risiko für deutlich erhöht, was nicht heißt, dass ich nicht im Markt bin (im Gegenteil), aber ich handel eben sehr kurzfristig (Tage bis wenige Wochen) und kann auch schnell komplett raus wenn es sein muss. Von langfristigen Invests würde ich eher abraten. In einer Liquiditätskrise (wie 2008) ist Cash = King. Die letzten Jahre haben ja deutlich bewiesen wie stark die Märkte durch die Notenbanken und Politik am Leben gehalten werden, nur irgendwann müssen wir uns dann doch der Realität stellen und diese wird sicherlich für nahezu alle sehr unangenehm. Seit ca. einer Woche habe ich dauerhaft ein bisschen Absicherungspositionen laufen (bspw. Short IWM und VTVT, TRLY). Bei Aktien heisst es dann eben gute R/R Situationen + rel. Stärke zu finden und relative Schwäche zu shorten (siehe TRLY). Ich gehe aber kurzfristig von einer Korrektur aus (wenngleich ich per heute aufgrund der Marktbreite nicht glaube, dass wir das Tief von Ende Dezember nochmal antesten). ACHTUNG: Ich rede hier von US-Indizes, da ich auch nahezu ausschließlich US Aktien long/short handel. Mittelfristig vermute ich sogar (Stand heute), dass wir eher nochmal neue Hochs sehen, langfristig aber OWEI OWEI. Im Endeffekt ist das aber SCHEISS EGAL was ICH denke oder zu wissen glaube. Wichtig ist die Charts einfach mal zu handeln und wenn du dich täglich mit den Märkten sowie den Leadern (was nicht mehr FANG ist, sondern TWLO ZS OKTA WDAY CMG NOW …) beschäftigst, dann bekommst du ein ziemlich gutes Gefühl wohin es tendenziell gehen wird bzw. wann Ungemach droht (mir hilft dabei ebenso der FFTY und IYT). Insbesondere wie diese auf bestimmte MAs reagieren (z.B. den 10er EMA) oder auf Rücksetzer (z.B. zuletzt viel back & fill) sagt einiges aus. Chancen ergeben sich sowieso immer automatisch (siehe Krypto-Aktien gestern+heute). Man muss eben nur bereit sein und keine vorgefertige Meinung haben, das war bspw. anfangs einer meiner großen „Fehler“. Da ich mittlerweile jedoch fast nur noch aufgrund der Charttechnik handel, passiert es sogar ab und zu das ich eine Aktie innerhalb von wenigen Monaten long und short bin, eben weil ich keine feste Meinung habe, sondern den Preis handel.

        CN-Aktien schauen heute ganz nett aus. Schaut euch die nächsten Tage vlt. mal Cannabis-Aktien (CRON, OGI, OH, GGB, …) an, denke da bahnt sich was an. Zudem finde ich YEXT und FISV sehr sexy und habe bereits Einstiege im Markt liegen.
        DXCM sollte man für den 22. auch mal auf dem Schirm haben, am 21. kommen nachbörslich zahlen.

        Good luck & VG
        Micha

  3. Max said:

    Hi Lars, hi liebe Community,

    mich würde eure aktuelle Meinung zu Wirecard interessieren.
    Ich finde es unglaublich und fast schon lächerlich was die FT und besonders der Autor Dan McCrum die letzte Woche mit Wirecard getrieben hat.
    Selbst wenn etwas an der Geschichte dran sein sollte, sind es ja nur extrem kleine Summen des gesamten Umsatzes von Wirecard und ich kann mir schwer vorstellen, dass der Vorstand die Meldungen als Falschmeldungen einklassifiziert wenn etwas dran sein sollte, da ich davon ausgehe, dass sie sich dadurch strafbar machen würden.
    Auf der anderen Seite leuchtet mir nicht ganz ein, warum Wirecard die FT nicht direkt wegen der angeblichen Falschmeldungen verklagt. So wie ich es verstanden habe, wird die FT von Wirecard nur aufgrund der Nennung und Verletzung der Persönlichkeitsrechte der genannten Mitarbeiter verklagt.

    Es kommt mir so vor als wäre es einfach eine große Sache um mit Shortpositionen ordentlich abzuräumen…
    Wie ist eure Einschätzung zu dem Ganzen?

    Viele Grüße
    Max

    • Harry said:

      Schönen guten Abend in die Runde,
      Wirecard ist auf den Punkt gebracht aus meiner Sicht momentan nicht handelbar, Tendenz eher zu short. Bereits 2016 konnte der von Max benannte Autor einen Wirkungstreffer – trotz erwiesener Falschmeldung – landen, da der Verein damals ein selten intransparentes Geschäftsmodell betrieb und damit einladend ein lukratives Angriffsziel für shorties bot. Nach der Erholung hat die Führung von WDI offensichtlich überhaupt nichts daraus gelernt, da besagter Herr mit seiner neuerlichen Berichterstattung kaum drei Jahre später wiederum mit Erfolg einen Kurseinbruch für sich verbuchen kann. Agierte WDI auf folgende Angriffe bislang rechtlich mit Vehemenz, mutet die Verteidigung derzeit m. E. eher als müdes Flügelschlagen an – verfügt der Knabe jetzt tatsächlich über whistleblower-infos, die er jetzt häppchenweise kredenzt …? Seine Plattform hat er mit der FT jedenfalls gut gewählt. Wenn ein Unternehmen überwiegend im Finanzdienstleistungssektor unterwegs ist und sich wiederholt solche Schlagzeilen leistet – völlig unabhängig davon, ob begründet oder nicht, na dann gute Nacht.
      Eine ebensolche wünsche ich allen Mitesern,
      bester Gruß
      Harry
      @Micha Denke hier wie Du: Long kurzfristig nein.

  4. Pingback: Kleine Presseschau vom 28. April 2016 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top