SAP – wie weit fällt die Aktie?

Seit einigen Tagen beobachte ich mal wieder die Aktie der Walldorfer Software-Schmiede SAP etwas genauer. Bereits vor der Bekanntgabe der Zahlen deutete sich hier schon wochenlang eine Schwäche gegenüber dem Gesamtmarkt an. Seitdem nun die Prognose für die kommenden Jahre auf dem Tisch liegt, hat sich daran nicht viel geändert. SAP dürfte sich zwar mit der Neuausrichtung in Sachen Cloud-Computing richtig aufgestellt haben, der Wettbewerb auf diesem Spielfeld ist allerdings groß und hart. Die Oracle Aktie hatte ich Ihnen ja vor Kurzem als „die möglicherweise bessere SAP“ hier vorgestellt… Und so kam es, dass die SAP Prognose für die kommenden Jahre etwas verhaltener ausfiel als zunächst angenommen. Die Margen-Ziele von 35 Prozent wurden nun von 2015 auf 2017 um zwei Jahre nach hinten verschoben.

Grundsätzlich ist und bleibt das Softwarehaus aber eine interessante Anlagemöglichkeit für längerfristig orientierte Anleger. Die Frage ist im Moment nur ob man SAP Aktien zu den derzeitigen Kursen noch neu ins Depot nehmen sollte, oder vielleicht noch ein paar Tage abwartet. Neben der Entwicklung des Gesamtmarktes dürfte aktuell die Charttechnk bei der Aktie eine gravierende Rolle spielen. Um die aktuelle Situation besser beurteilen zu können, habe ich Ihnen heute also den SAP Chart hier eingestellt:

SAP Chart Analyse Trend

Ich weiß ich höre/lese mich manchmal ein wenig wie eine klassische Langspielplatte (die Ältern unter uns werden noch wissen was das ist :-)) mit Sprung, aber auch in diesem Chart finden wir ein deutliches Gap, dass „droht“ demnächst noch geschlossen zu werden. Unter anderem wurde diese Kurslücke in Erwartung bald deutlich anziehender Margen bei SAP gerissen. Diese Vorschusslorbeeren waren aber offensichtlich nicht, oder nur teilweise gerechtfertigt. Soll heißen, das was der Markt im Vorfeld gespielt hat war zu diesem Zeitpunkt falsch bzw. zu früh und sollte wieder korrigiert werden!

Die 58,- Euro Marke stellt eine wesentliche Unterstützung dar, die zuletzt nun mehrfach getestet wurde. Es sieht für mich ehrlich gesagt nicht danach aus als könne dieses Niveau gehalten werden, denn die aufbekommende Verkaufs-Dynamik weist den Weg ganz klar nach unten. Ein Gap-Close würde durchaus Sinn machen um dann den Nährboden für einen weiteren Anstieg der Aktie zu legen. Möglicherweise dreht die Aktie bereits an der Trendlinie (rot) wieder nach oben oder steigt doch – wieder Erwarten – hier schon wieder an… In jedem Falle ist dies ein interessantes Setup dass Sie im Auge behalten sollten!

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 24. Januar 2014 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top