SAF Holland – kurz vor dem Kaufsignal

SAF Holland ist der weltweit führenden Hersteller und Anbieter hochwertiger Produktsysteme und Bauteile für die Produktion von Nutzfahrzeugen aller Art. In den vergangenen Wochen ist die Aktie, ebenso wie viele andere, deutlich abgestraft worden, konnte sich aber im Zuge der allgemeinen Rallye wieder von seinen Tiefstständen lösen, und notiert inzwischen knapp unterhalb der wichtigen 4,- Euro Hürde. Gelingt in den kommenden Tagen ein Ausbruch über diese entscheidende Marke stehen die Chancen für einen weiteren Kursanstieg bis in den Bereich um die 5,- Euro sehr gut. Später winken Kursziele von 6,50 und ca. 7,20 Euro.

Die Analysten-Gilde ist sich einig, die Aktie von SAF Holland dürfte viel zu günstig sein. Mit Kurszielen zwischen 5,50 Euro und 11,- Euro taxieren die Spezialisten das Kursziel der Aktie für die kommenden Monate. Mit einem KGV für das Geschäftsjahr 2012 von 5,18 und einem aktuellen Börsenwert von knapp 150 Millionen Euro erscheint die Aktie momentan deutlich unter Wert zu notieren. Alleine Im dritten Quartal kletterte der Umsatz um 21,8 Prozent auf 209,1 Millionen Euro. Das bereinigte EBIT erhöhte sich von 11,4 Millionen auf 15,0 Millionen Euro, was einer EBIT-Marge von 7,2 Prozent entspricht. Das bereinigte Periodenergebnis stieg im Jahresvergleich von 2,4 Millionen auf 9,2 Millionen Euro.

Der Ausblick auf das laufende Jahr wurde kürzlich noch einmal bestätigt. Demnach erwartet die Unternehmensführung für 2011 eine Steigerung des der Umsatzes um bis zu 25 Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2010. Das Ergebnis soll sich somit ebenfalls signifikant verbessern, auch wenn die EBIT-Marge künftig nicht mehr ganz mit den Umsätzen schritt halten werde, hieß es von Unternehmensseite. Alles in allem eine interessante Aktie auf eine Rebound Spekulation mit deutlich mehr Phantasie für die Zukunft. Charttechnisch steht die Aktie gerade unmittelbar vor dem notwendigen Kaufsignal. Unbedingt beobachten!

Related posts

2 Comments

  1. Micha said:

    Da hat S&P wieder zugeschlagen! Eventuelles Downgrade der AAA Kandidaten in Europa. Unter anderem auch Deutschland. Damit hätten unsere Politiker keine Möglichkeit von Elitebonds, da es keine Elite mehr gibt…

    Unglaublich offensichtlich was hier passsiert!

    • Hari Seldon said:

      Ja Micha stimmt , ich enthalte mich da lieber weiterer Kommentare, sonst werde ich noch ausfällig. Lars und ich haben uns ja zu den Ratingsagenturen deutlich geäussert. Und ich habe das in dem Artikel zur USA als dem Rom des 21. Jahrhunderts in den Kontext des Kampfes um die Weltreservewährung gestellt und damit einen möglichen Zusammenhang über die Rating-Agenturen hinaus skizziert.

      Ich wiederhole auch noch einmal damit es keine Missverstände gibt, es gibt sachlich kein Problem damit bestimmte Staaten in Europa hinsichtlich Bonität zu hinterfragen. Selbst Deutschland nicht, auch wir sind überschuldet. Das WIE ist hier das Problem und das WIE ist in meinen Augen gesteuert, mit dem Ziel das Feuer im Euro immer kräftig am glühen zu halten. Anders ist diese chinesische Tropfenfolter für mich nicht erklärbar.

Kommentar verfassen

Top