Investors Inside wünscht Ihnen Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr!

Das Jahr neigt sich allmählich dem Ende zu. Nur noch wenige Handelstage, dann wird auch dieses durchaus anspruchsvolle Börsenjahr beendet sein. Wie immer in dieser Zeit habe ich meine Aktivitäten an der Börse nun auf das Wesentliche reduziert um neue Kraft und Energie für das kommende Jahr zu tanken. Stopps werden enger gezogen, einzelne Positionen aktiv verkauft oder sogar noch schnell ein paar von den Aktien gekauft die im kommenden Jahr gut laufen sollten. Das Optimieren der Steuern gehört in jedem Falle natürlich auch dazu, wie ich ihnen hier kürzlich geschrieben habe. Jetzt ist auch die richtige Zeit um dieses Börsenjahr noch einmal reflektieren zu lassen und Dinge, die noch unbedingt erledigt werden müssen, abzuarbeiten. Was ist gut gelaufen, was nicht so, bzw. was ist für das kommende Jahr verbesserungswürdig? Welche Fehler habe ich gemacht? Wo habe ich Geld verloren und warum? Was habe ich daraus gelernt? Und mit welchen Positionen habe ich die größten Gewinne eingefahren, etc.

Ich kann auf ein Jahr mit vielen teilweise ungewöhnlichen Prognosen und Analysen zurückblicken, die nahezu alle vollständig aufgegangen sind. Dabei waren nicht alle hier vorgestellten Titel ein voller Erfolg, aber mit jeder dieser Aktien ließ sich Geld verdienen, wenn man den Ein- und Ausstieg konsequent geplant hat. Einige Aktien erwiesen sich als echte Dauerläufer, wie z.B. VW und Porsche oder auch die Deutsche Bank mit mittleren zweistelligen Renditen. Manche Aktien wie beispielsweise  TUI, Research in Motion, Lufthansa lagen gar im dreistelligen Rendite-Bereich, oder zumindest knapp darunter. Andere Titel aus den Investors Inside Neuvorstellungen 2012 notieren heute bereits kräftig zweistellig im Plus, oder wurden im Jahresverlauf mit entsprechenden Renditen veräussert. Aber es gab natürlich auch ein paar Aktien bei denen die Position wieder mit kleinen Verlusten oder nur geringem Gewinn verkauft werden musste. Aixtron, Veolia, Commerzbank…um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Aktien mit denen überhaupt kein Geld zu verdienen war, waren meist Titel, die ich nicht aus voller Überzeugung sondern nur aufgrund von Empfehlungen anderer gekauft habe, oder um in einem Sektor auch engagiert zu sein. (Stichwort: Diversifikation)

Ich habe auch in diesem Jahr viele neue Erkenntnisse gewonnen, die ich gerne im demnächst mit Ihnen teilen werde. Nicht immer ist es eine gute Idee unbedingt „breit aufgestellt“ zu sein. Zwar senkt dies das Risiko etwas, schmälert aber nicht selten auch die Gewinne erheblich. Alles hat an der Börse eben seine Zeit und nicht alles läuft gleichzeitig nach oben – auch in starken Börsenphasen! Mit Gold oder Rohstoffen allgemein war beispielsweise im Jahr 2012 nicht viel zu verdienen. Und das könnte im nächsten Jahr durchaus noch so bleiben. Doch dazu mehr in einem anderen Beitrag ..! Der US Kohlesektor war eine interessante Rebound Spekulation – bis Obama wiedergewählt wurde, ist aber leider gar nicht aufgegangen. Die deutsche Automobilbranche hat sich trotz aller Unkenrufe von „Fachleuten“, hervorragend geschlagen. Nicht selten waren die Ergebnisse der Spekulationen in einem Sektor politisch beeinflusst. Es war sicherlich kein einfaches Jahr, unterm Strich kann ich aber sagen, dass es aus meiner persönlichen Sicht ein voller Erfolg gewesen ist!

Mir ist es erneut gelungen, trotz aller politischen Turbulenzen, den DAX zu schlagen. Dabei war wieder einmal das richtige Timing erneut ganz entscheidend für den Erfolg. Mut und Entschlossenheit eine Aktie wie z.B. Hochtief auf dem Tiefpunkt unter 35,- Euro zu kaufen, wenn keiner diese haben will, Porsche zu halten obwohl alle Welt Schauergeschichte verbreitet, oder auch die eben schon erwähnte TUI, Peugeot und Klöckner & Co auf dem Tiefpunkt zu kaufen. Es gibt viele weitere Beispiele, die ich hier aber nicht alle im einzelnen aufzählen kann, um Sie nicht zu langweilen. Die wichtigste Erkenntnis bleibt aber die gleiche wie ein Jahr zuvor: Die Geduld und Disziplin in manchen Börsenphasen dieses Jahres gar nicht oder nur sehr gering investiert zu sein, war erneut einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren! Die Phasen der großen Verluste auszulassen und in den Phasen der Gewinne das Engagement extrem hoch zu fahren, ist mir zwar nicht ganz optimal gelungen, aber doch zum Großteil. Das schreibe ich heute nicht ganz ohne Stolz, denn damit gehöre ich offensichtlich eher zu einer kleinen Minderheit an der Börse…!

Ich bin mir somit sicher dass auch meine regelmäßigen Leser ein zumindest zufriedenstellendes bis hervorragendes Jahr gehabt haben dürften, wenn Sie den Berichten hier im Blog gefolgt sind. Und ich freue mich, wenn ich Ihnen auf diesem Weg zu mehr Erfolg und Selbstvertrauen an den Märkten verhelfen konnte! Das kommende Jahr wird aller Voraussicht nach nicht minder anspruchsvoll werden! Gemeinsam werden wir aber auch in den kommenden 12 Monaten alle kommenden Turbulenzen überstehen und erneut große Erfolge feiern. Schon jetzt habe ich ein paar Favoriten für 2013 ausgemacht, die ich gerne zu gegebener Zeit mit Ihnen teilen werde. Um diesen Service für Sie weiter zu verbessern bin ich gerade u.a. dabei ein neues Newsletter-System zu testen. Leider stellt mich die Technik immer wieder vor neue Herausforderungen. Der Relaunch der Seite, mit all den neuen Features, lässt also noch ein wenig auf sich warten. Ich bitte somit heute schon für Ihr Verständnis und etwas Geduld.

Mir bleibt nur noch Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest zu wünschen. Und natürlich alles erdenklich Gute für das Jahr 2013 – Gesundheit, Erfolg und persönliches Glück. Ich bedanke mich für Ihr Interesse und das entgegengebrachte Vertrauen im letzten Jahr und freu mich auf ein erneut spannendes Börsenjahr mit Ihnen!

viele Grüße, Ihr

Lars Röhrig

Related posts

16 Comments

  1. David said:

    Danke für eure Antworten!

    Ich werde wohl ebenfalls abwarten, was in den USA jetzt passiert.

    Gruß, David

  2. deathproof said:

    Ja, beide sind echt gut. Ich würde noch auf Fiskalklippe abwarten.
    Mein Geld steht schon mal auf Position, um günstig zuschlagen zu können *gg*

  3. David said:

    Hallo deathproof!
    Zunächst einmal Danke für deine Anregungen 🙂

    Wie gesagt, ich halte von einem Großteil der normalen Fonds auch nur sehr wenig (Mit den vorher erwähnten Ausnahmen).

    ETFs gefallen mir auch gut und ich habe auch den ein oder anderen im Depot.

    Berkshire Hathaway B habe ich tatsächlich auch schon seit kurzem im Depot aus genau deinen Gründen 😀

    Mir gefallen zudem einige der riesigen Global-Player, wie z.B Coca-Cola, McDonalds, Nestle. In diese Werte bin ich schon seit einiger Zeit investiert.

    Zudem überlege ich in Diageo http://www.finanzen.net/aktien/Diageo-Aktie@stBoerse_LSE und Reckitt Benckiser http://www.finanzen.net/aktien/Reckitt_Benckiser_Group-Aktie
    einzusteigen. Ich denke, dass sind Unternehmen die auf Dauer weiter stabil wachsen. Was denkst du über diese Art von Anlage?

    Gruß,David

    • Lars said:

      Hallo David, ich halte beide von Dir erwähnten Unternehmen für langfristig sehr aussichtsreich. Allerdings würde ich wohl versuchen diese eher in einer schwächeren Börsenphase zu ergattern. Vorausgesetzt es kommt noch einmal zu einer deutlichen Korrektur an den Märkten – und die wird früher oder später kommen – wären die beiden auch bei mir in der engeren Auswahl.

  4. deathproof said:

    Hallo David!
    Warum nicht gleich ETF´s nehmen, da diese wie eine automatisierten Abbildung einer Index von verschiedenen Investitionsregionen funktionieren und diese sind wesentlich billiger als Fonds. Siehe iShares, db x-tracker, Powershare usw.
    Oder gleich den Berkshire Hataway B Aktien vom Warren Buffet zugreifen. Diese beinhaltet sowieso schon die grossen BlueChip-Aktien und haben auf lange Sicht sehr gut entwickelt.

  5. David said:

    Hi Lars, ja mit den Gebühren hast du Recht. Mir gefallen Fonds allgemein auch nicht, aber beim Carmignac http://www.finanzen.net/fonds/Carmignac_Patrimoine_A_EUR_acc@inChartZeit_0
    und Ethna http://www.finanzen.net/fonds/Ethna-AKTIV_E_A@inChartZeit_0
    hat man in den Crashs nie größere Verluste verzeichnen können.
    Für konservative Anleger, die sich nicht ständig mit ihrem Depot beschäftigen, doch durchaus empfehlenswert?
    Oder hast du andere Ideen für Investments für eine Zeit von 5+X Jahren ohne größerem Risiko (Coca-Cola,Nestle?) ?

    • Lars said:

      Hallo David, vielen Dank für die Vorstellung der beiden Fonds hier. Wie schon geschrieben interessiere ich mich nicht so für eine Anlage in Fonds im Allgemeinen, aber diese beiden scheinen zumindest anständig geführt zu werden 🙂 Insbesondere die Performance in den Crash Phasen ist überzeugend. Für Anleger die sich nicht ständig um ihr Geld kümmern können oder wollen also offenbar eine gute Wahl!

  6. deathproof said:

    Auch von mir Frohe Weihnachten und weiterhin erfolgreiche Blogstil, den ich täglich verfolge um erfolgreich investieren zu können. Deine Seite bleibt meine wichtigste Informationsquelle 😉
    Gruss Deathproof

    • Lars said:

      Hi deathproof, auch wenn es schon fast vorbei ist wünsche ich Dir ebenfalls Frohe Weihnachten und erfolgreiche Börsengeschäfte im kommenden Jahr. viele Grüße, Lars

  7. David said:

    Hallo Lars,

    Danke für die schnelle Rückmeldung 🙂

    Mit dem Stoploss-Abfischen hast du natürlich Recht. Ich versuche dennoch bei fast jeder Position ein Stop Loss zu setzen, da ich sonst nicht so ruhig schlafen könnte 😀

    Investierst du eigentlich auch in Anleihen, oder ist dir das zu langweilig/unprofitabel?

    Und was hältst du von den großen Mischfonds, wie z.B Ethna Aktiv oder den Carmignac Patrimoine?

    Gruß,David

    • Lars said:

      Auch mit Fonds insbesondere Mischfonds habe ich da so meine Probleme…meine beobachtungen dahingehend sind dass diese im allgemeinen langsamer steigen als eine direkte Aktienanlage, dafür aber genauso schnell fallen 🙂 Hinzu kommen noch die Gebühren die man bezahlen muss. Diese schmäleren die Rendite zusätzlich noch. Sprich der Fondbetreiber/Manager verdient immer, der Anleger nicht unbedingt. Es gibt jedes Jahr in den großen Börsenmedien Aufstellungen über die Performance beliebter Fonds ….und die ist eher ernüchternd.

      Letztlich sind Fonds aus meiner Sicht nur etwas für Menschen die sich mit Geldanlage nicht befassen wollen und darauf setzten dass gerade Ihr Produkt gut performt. Ist ein bischen wie Glücksspiel…geschlossene Fonds aller Art halte ich für ein „No Go“ Da wird der Anleger mit sogenannten „weichen Kosten“ nur abgezockt. etc. Also Fonds gehören nicht zu meinem Anlageuniversum. Aber das ist eben nur meine Einstellung zu diesen Produkten, weil ich mich den ganzen Tag sowieso aktiv selber um meine Geldanlage kümmern kann.

      viele Grüße

      Lars

  8. David said:

    Ja, das Problem mit dem Abfischen stimmt natürlich. Ich grübele jedesmal wie ich denn nun ein Stoploss setzen soll, weil ich in der Regel immer eins setzen möchte, da ich sonst nicht ruhig schlafen könnte 😀
    Handelst du eigentlich auch Anleihen, oder meidest du diese eher konservative Anlageform?

    Gruß,David

    • Lars said:

      Hallo David, nein Anleihen handle ich gar nicht…finde ich viel zu langweilig 😉 und natürlich in diesen Zeiten sowieso nicht ratsam!

  9. David said:

    Frohe Weihnachten und vielen Dank für den meiner Meinung nach besten Börsen-Blog! 🙂

    Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft auch auf mögliche Stop-Loss-Werte eingegangen wird.

    Gruß,David

    • Lars said:

      Vielen Dank David :-)) ich wünsche Dir natürlich auch frohe Weihnachten und ein paar erholsame Tage. Das mit den Stopp Loss Limits ist so eine Sache. die ich immer wieder mal hier besprochen habe. Es gibt böse Manschen da draussen, die genau darauf nur warten um dann eine ganze Reihe von Anlegern abzufischen. Aber ich denke mal darüber nach wie man das in einem geschlossenen System einbauen kann.. viele Grüße, Lars

  10. Tom said:

    Lars danke für deine tolle Arbeit! U ich wünsche dir und deiner Familie nur das Beste !!!! Gruß t

Kommentar verfassen

Top