Hier gibt es Alibaba Aktien zum Schnäppchen-Preis…

Der Alibaba Börsengang war das beherrschende Thema der letzten Woche. Die Erstnotiz an der Wall Street toppte letztlich auch die kühnsten Erwartungen der überwiegend optimistischen Fachleute. Dennoch hinterlässt der satte Aufschlag auf dem Emissionspreis von 68,- Dollar sicherlich auch so manche Frage… Denn, hier wurde nun bereits am ersten Tag der Börsennotierung eine gehörige Portion Vorschusslorbeeren eingepreist. Ich kann Ihnen zwar auch nicht sagen ob das Unternehmen an dieser Stelle nun bereits recht teuer oder gar günstig ist, würde mich aber zu diesen Kursen auch nicht mehr zu einer Spekulation darauf hinreißen lassen. Zumindest nicht direkt…

Alibaba ist ein interessantes Unternehmen, ohne Frage und ich persönlich habe größten Respekt vor dem Lebenswerk des Gründers Jack Ma, der – vor nicht allzu langer Zeit – ganz klein angefangen hat und ein Multi-Milliarden Unternehmen schuf. Die Wachstumsraten der Firma sind immer noch atemberaubend. Somit ist davon auszugehen, dass die bereits heute eingepreisten Kurssteigerungen auch irgendwann gerechtfertigt sein werden. Doch, muss man diese auch zwingend heute schon als Aktionär bezahlen?

Ich denke es gibt vielleicht einen etwas geschickteren Weg in die Aktie, wenn man sie den unbedingt besitzen will. Einen Anteil am Unternehmen kann man sich beispielsweise ab Montag auch über der Kauf der Yahoo Aktie zulegen. Denn, mit dem verbliebenen Restanteil von 401.826.286 Alibaba Aktien wäre die Suchmaschine, selbst im Falle dass man das bisherige Geschäft mit Null bewertet, noch wesentlich mehr wert. Ich gehe davon aus, dass wir alle wissen dass Yahoo auch ohne die Alibaba Beteiligung mehr wert sein dürfte als nichts 😉

Yahoo hat zum Börsengang 121.739.130 Alibaba Aktien zum Kurs von 68,- Dollar verkauft. Das dürfte wohl auch der Grund für den Kursverfall der Yahoo Aktie am Freitag gewesen sein, weil diese Stücke nun deutlich unter Marktpreis „verschleudert“ wurden. Anleger dürften sich somit in einer ersten Reaktion enttäuscht über diese „schlechte“ Entscheidung der Konzernleitung gezeigt haben, was aber auf den zweiten Blick aber ein großer Fehler sein könnte. Denn, ein genauerer Blick hinter die Kulissen verrät das der Abverkauf der Yahoo Aktie zu diesem Punkt höchst irrational gewesen sein dürfte.

Angenommen die Alibaba Aktie hält das jetzige Kursniveau, oder steigt gar weiter an, dann ist alleine diese Beteiligung fast soviel wert wie das gesamte Unternehmen Yahoo. Ausgehend von einem Alibaba Aktienkurs von 93,89 Dollar multipliziert mit der im Besitz verbliebenen 401.826.286 Aktien ergibt sich somit ein Marktwert der Alibaba Beteiligung in Höhe von ca. 37,73 Milliarden Dollar. YHOO wird hingegen aktuell nur mit 40.81 Milliarden Dollar an der Börse bewertet, hat aber durch den Verkauf der ersten Alibaba Trance bereits knapp 8,3 Milliarden Dollar eingenommen. Zuvor besaß das Unternehmen bereits schon Cash Reserven in Höhe von ca 1.6 Milliarden Euro. Macht zusammen rein rechnerisch einen Wert von 47,63 Milliarden Dollar!

Anders ausgedrückt müsste die Yahoo Aktie jetzt um knapp 18 Prozent steigen um diese Diskrepanz einzupreisen, oder aber der Alibaba Aktienkurs entsprechend fallen.  Selbst dann wäre aber das bisherige operative Geschäft von Yahoo in dieser Rechnung noch nicht berücksichtigt! Umgekehrt hieße dies, bei einem Alibaba Aktienkurs von 93,89 Dollar, würde man sich die Aktie über den Umweg Yahoo heute für ca. 76,5 Dollar kaufen können.

Wie man es nun auch dreht und wendet, aus rein mathematischer Sicht erscheint mir somit ein entsprechender Trade auf die Yahoo Aktie aktuell der deutlich bessere Deal zu sein! Den Risikopuffer von fast 20 Prozent erachte ich dabei als äusserst komfortabel. Berücksichtigt man dann noch den Cashbestand und das operative Geschäft erscheint der Trade geradezu ein sogenannter „No Brainer“ zu sein. Oder sehe ich hier etwas falsch…? Bleibt aber dennoch abzuwarten ob die Alibaba Aktie demnächst nicht auch mal nachgeben wird, wenn die erste Euphorie abgearbeitet wurde. Die Yahoo Aktie wird dann ebenso mit Verlusten reagieren, soviel dürfte sicher sein… aber die Rechnung bleibt am Ende die selbe und der anschließende Bounce kann dann u.U. gekauft werden…!

Meistgesucht

  • alibaba rückkaufangebot yahoo aktien

Related posts

7 Comments

  1. Hans said:

    Hi Lars,
    mal angenommen deine Rechnung macht Sinn (und ich bin hier durchaus auf deiner Seite), dann haben aber bestimmt auch schon andere diese Rechnung gemacht. Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass ein guter Teil dieser Alibaba Wette schon im Kurs von Yahoo enthalten ist! Die Aktie hat innerhalb der letzten 2 Jahre ja auch ordentlich Gas gegeben, alleine durch das Wirken von Marissa Mayer und das operative Geschaeft kann ich mir diese Kursentwicklung aber nicht komplett erklaeren.
    Gruss, Hans

    • Lars said:

      Hallo Hans,

      natürlich wurde hier bereits einiges an Alibaba Phantasie in den letzten Wochen und Monaten eingepreist und der Kurszuwachs ist wohl eher nicht entstanden weil es bei Yahoo so toll läuft 😉 aber die große Variable in dem Spiel war bislang natürlich der Wert der Alibaba Beteiligung. Nun wird der Markt in den nächsten Wochen erst einmal ausloten wo dieser „Wert“ liegt. Das ist auch der Grund warum ich niemals ein solches Mega IPO am ersten Tag kaufen würde. Wie schon in dem Artikel angedeutet wird das jetzt etwas dauern und danach muss man die Yahoo-Alibaba-Rechnung erneut aufmachen. Der Artikel war also lediglich als Denkansatz gedacht, um dann zu gegebener Zeit…!

      Und ich gehe schon davon aus dass einige – viel schlauere Menschen – diese Rechnung bereist seit längerem im Kopf haben, ebenso wie bei Softbank, wobei der Fall da etwas anders liegt…

      viele Grüße, Lars

    • Lars said:

      … Alibaba’s debut has made Yahoo about $5.1 billion wealthier. That’s the amount of cash Yahoo is entitled to collect after selling 121.7 million shares out of the 524 million shares it holds in Alibaba and paying capital-gains tax of about 38%.

      Yahoo zahlt wohl doch brav Steuern 😉

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 22. September 2014 | Die Börsenblogger

  3. mahm said:

    Ja,diese Idee wird momentan überall diskutiert. Was ist mit der Berücksichtigung der Steuern auf evt. Aktienverkäufe? Das ist der entscheidene Punkt bei dem ganzen Szenario.Ich komme beim Verkaufserlös aus dem IPO auf rund 5 Mrd. USD wegen 35% Steuern. Ironischerweise habe ich woanders geschreiben, dass es kein NoBrainer sei.Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. 🙂

    • Lars said:

      Hallo mahm,

      das mit den Steuern ist durchaus ein Argument. Obwohl wir ja alle wissen, dass die großen US Hightech Firmen wie Apple, Google und Co. sehr steueroptimiert arbeiten 😉 Wie hoch die Steuern also tatsächlich sind weiß wohl niemand so genau. Man sollte diesen Posten aber wohl zumindest in die Überlegungen mit einbeziehen! Ich bin auch noch etwas unsicher über den „NoBrainer“, denn erfahrungsgemäß ist Börse nicht zwingend einfache Mathematik. Den Ansatz finde ich aber für Anleger die unbedingt an Alibaba beteiligt sein wollen nach wie vor besser als direkt in die Aktie zu gehen.

      viele Grüße, Lars

  4. Micha said:

    Interessanter Ansatz, der Gedanke kam mir dieser Tage auch schon und macht ggf. Sinn. Yahoo notiert zudem aktuell auf einem sehr interessanten Niveau… bei ca. 43,50 verläuft ein Widerstand aus dem Dez. 2005 bzw. Jan 2006 und sollte dieser gebrochen werden, ist sicherlich kurz- bis mittelfristig einiges möglich. Die Frage ist eben wirklich nur was passiert wenn Alibaba 20-30% im Kurs fällt und davon würde ich auf Sicht der nächsten Wochen definitiv ausgehen?! Der kurzfristige Aufwärtstrend seit Juli ist auf alle Fälle noch intakt, sodass es sich ggf. lohnen könnte bei rund 40 USD einen Tanz zu wagen.

Kommentar verfassen

Top