HeidelCement, Porsche, Klöckner& Co sowie der Deutschen Bank unverändert..

Gestern im späten US Börsenhandel kam es mal wieder zu einem etwas deutlicheren Rücksetzer, nachdem der Handel im sonstigen Tagesverlauf eigentlich ganz gesittet abgelaufen ist. Erstaunlich war zunächst die Stärke der Indizes nach einem solchen Handelstag wie am Freitag. Man hätte zunächst einmal stärkere Gewinnmitnahmen erwarten können, zumal wir uns nun wieder eher am oberen Ende der seit Wochen existenten Trading-Range befinden. Einen wirklichen Grund für den negativen Handelsverlauf in den USA konnte man eigentlich nicht finden, außer vielleicht die Angst der Anleger vor weiteren schlechten Konjunkturdaten. In dieser Woche, vor dem Beginn der US Berichtssaison, stehen noch einige spannende Termine auf der Agenda die durchaus kursbewegendes Potenzial haben. Danach dürften dann eher wieder die Nachrichten aus den Unternehmen die Führung bei der Stimmungsmache an den Börsen übernehmen.

Der Dax hat es immer noch nicht geschafft die so wichtige Marke von 6.335 Punkten wieder zu überwinden, somit bleibt der Deutsche Leitindex zunächst in der Seitwärtsbewegung. Die etwas schlechteren Vorgaben aus den USA könnten heute in den frühen Handelsstunden durch den deutlich besser als erwartet ausgefallenen GfK Konsumklimaindex aufgefangen werden. Auch die Vorgaben aus Asien sind nicht so schlecht wie man dies eigentlich hätte erwarten können. Die Entscheidung über die weitere Richtung des Dax steht also noch aus. Sowohl das Überwinden der 6.335 Punkte Marke, mit einem anschließenden Kursziel von ca 6.600 Punkten, als auch ein erneutes Abtauchen in Richtung 5.900 Punkte ist weiterhin möglich….wobei ich nicht glaube, dass es in diesem Falle deutlich unter 5.850 Punkte gehen wird.

Wir lassen unsere Positionen bei HeidelCement, Porsche, Klöckner& Co sowie der Deutschen Bank zunächst unverändert im Depot und warten den heutigen Handelstag ab. Heute Nachmittag werden wir dann ggf. über Nachkäufe bzw. Neuengagements nachdenken, worüber wir Sie natürlich rechtzeitig über den Newsletter informieren werden. An Tage wie diesen lohnt es sich weiterhin gezielt nach günstigen Titeln Ausschau zu halten und ggf. zu kaufen, wenn man wie wir davon ausgeht, dass sich die aktuelle Chartsituation demnächst nach oben auflösen wird.  Wie bereits erwähnt dürfte gegen Ende der Woche neue Volatilität in die Märkte kommen, dies kann aber natürlich in beide Richtungen passieren…

Related posts

Kommentar verfassen

Top