Facebook, Microsoft, PayPal – Gut aber nicht gut genug?

Die Quartalssaison erreicht ihren Höhepunkt, Wie gestern bereits angedeutet sind die beiden kommenden Handelstage wohl entscheidend für den weiteren Weg der Aktienindizes. Die abgelieferten Zahlen von Microsoft, Facebook und Paypal waren allesamt gut, aber wahrscheinlich nicht gut genug…

Solide abgeliefert und doch verloren

Microsoft konnte das vergangene Geschäftsquartal mit einem deutlichen Umsatzplus abschließen, musste jedoch hohe Abschreibungen (13,8 Milliarden Dollar) durch die US Steuerreform vornehmen. Satte 6,3 Milliarden Dollar Verlust wies der Softwarekonzern aus, nachdem ein Jahr zuvor noch ungefähr der gleiche Betrag auf der Gewinnseite gestanden hat. Der operative Gewinn war in dem Berichtszeitraum eigentlich um ca. zehn Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar gestiegen. Der Umsatz konnte gar um zwölf Prozent auf 28,9 Milliarden Dollar gesteigert werden. Der größte Wachstumstreiber mit einem Zuwachs von 56 Prozent blieb dabei das Cloud-Geschäft. Die Microsoft Aktie verlor als erste Reaktion auf diese eigentlich guten Zahlen zunächst deutlich, konnte sich aber im weiteren Verlauf wieder erholen.

Die neue Strategie kommt nicht gut an

Bei Facebook boomt das Geschäft immer noch. Der Umsatz lag im abgelaufenen Quartal bei 13 Milliarden US Dollar und somit ca. 47 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Der Gewinn stieg im gleichen Zeitraum um knapp 20 Prozent auf 4,27 Milliarden Dollar. Das Nutzerwachstum konnte weltweit zwar moderat fortgeführt werden, enttäuschte aber. Im Heimatmarkt USA war die Nutzerzahl sogar um ca. 1 Million Nutzer rückläufig! Anleger schickten die Facebook Aktie nachbörslich zunächst deutlich gen Süden um sie dann später wieder hochzukaufen. Man darf gespannt sein wie es hier heute zur US Börseneröffnung weitergeht wird…

Verwöhnte Anleger

PayPal legte ebenfalls bei nahezu allen harten Daten zu. Der Umsatz stieg auf 3,71 Milliarden Dollar nach 2,98 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Überschuss konnte gar von 499 Mio auf 620 Mio Dollar gesteigert werden. Die Paypal Nutzer konnten im gesamten Geschäftsjahr 2017 um ca, 15 Prozent auf 227 Millionen  aktive Kunden gesteigert werden. Dennoch kam auch die PayPal Aktie nachbörslich kräftig unter Druck. Grund dürfte die einmal mehr überzogene Erwartung der Marktteilnehmer gewesen sein. Denn, für die kommenden zwölf Monate erwartet Paypal eine Umsatzsteigerung von 13,1 auf ca. 15 Milliarden Dollar. Offenbar zu wenig!

Nach den hervorragenden Steigerungsraten der letzten Jahre sind die verwöhnten US Anleger es gewohnt, dass dies immer so weiter gehen müsse und dementsprechend enttäuscht, wenn der Ausblick auf die kommenden 12 Monate nicht ganz so euphorisch ausfällt wie erwartet. Hier schlummert wohl das größte Risiko für die Kapitalmärkte auf der kurzfristigen Ebene. Ob die nachbbörslichen Bewegungen nachhaltig sind oder nicht, werden wir heute Nachmittag erfahren.

Heute Abend berichten dann Schwergewichte wie Amazon, Apple und Alphabet und man darf gespannt sein wie die Reaktionen hier ausfallen werden. Denn die Erwartungen dürften bei diesen Aktien noch höher sein. Das Enttäuschungspotenzial bei den US Schwergewichten bleibt damit grundsätzlich gegeben, auch wenn sich der Gesamtmarkt heute erst einmal erleichtert zeigen dürfte – ob der ausgebliebenen Katastrophen. Der DAX dürfte somit heute zum Handelsbeginn den gestern noch drohenden Abverkauf erst einmal verschieben.

Related posts

5 Comments

  1. Max said:

    Hi Lars,

    ich muss sagen, ich bin immer aufs neue fasziniert wie häufig deine Prognosen zutreffen 🙂
    Ich würde gerne ein bisschen besser verstehen woran du das fest machst. Sicherlich ist ein großer Teil charttechnik um die geeigneten Marken zu finden, aber woher hast du geahnt, dass die Zahlen der großen Tech-Firmen nicht genug sein werden? Spielt dabei dein Bauchgefühl eine Rolle oder versuchst du dich auf Fakten zu fokussieren
    Der DAX jetzt auf die 12.600 gefallen, die du ebenfalls prognostiziert hattest. Das stellt sich mir die gleiche Frage. Warum hast du das geahnt, woran hast du es festgemacht dass es jetzt fallen sollte?
    Und meine abschließende Frage: glaubst du das war nur ein kurzes Luftholen oder der erste Zwischenschritt in einer grösseren Kosolidierungswelle? Der Markt ist ja schließlich das letzte Jahr gut gelaufen besonders in den USA

    Danke dir und viele Grüße
    Max

    • Lars said:

      Hallo Max,

      das ist nicht ganz so leicht in zwei Sätzen erklärt, aber eine Art Gefühl für den Markt spielt natürlich nach fast 30 jähren Börse schon eine gewisse Rolle. Letztlich habe ich ja schon länger darauf gewartet bis es endlich soweit war. Und dann ist es immer ein „Wenn, dann…“ Szenario. Also wenn der Dax oder Aktie XY eine bestimmte Marke nach unten (oder auch nach oben) reisst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß dass die Bewegung bis zu dieser Marke geht, usw.
      Wie es dann weiter geht kann ich aktuell auch nicht mit Gewissheit sagen sondern muss geduldig auf die Signale warten, die das Bild dann wieder klarer machen. Jetzt bin ich also wieder eher „on hold“ und warte auf das was jetzt kommt.
      Ob das Ganze nun nur ein kurzes Luftholen wird oder nicht weiß ich auch nicht, aber ich denke schon dass ich in der Lage bin die Zeichen dann richtig zu deuten wenn es soweit ist.

      Der US Markt wird heute sicherlich versuchen diese Abwärtsbewegung abzufangen. Das Volumen dürfte aber eher dünn sein und ist nur bedingt aussagekräftig, weil heute der Superbowl-Hangover ist. Richtige Signale gibt es meiner Meinung nach erst wieder ab Morgen. Vieles dürfte von den Techs abhängen, die heute erneut sehr schwach eröffnen… Das muss aber bekanntlich nicht so bleiben!

      viele Grüße

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 1. Februar 2018 | marktEINBLICKE

  3. Stephen said:

    Hallo zusammen,

    erst mal vielen Dank Lars, dass du uns zur Zeit wieder öfter mit neuen und interessanten Berichten bzgl. der aktuellen Marktlage informierst.
    Kurz zu PayPal: Wie eBay bekannt gab, werden sie zukünftig ihre Zahlungen mit dem Paypal Rivalen Adyen abwickeln und Paypal nur noch bis 2023 auf einer externen Seite zum bezahlen anbieten. Sehe also hier eine sehr starke Schwächung von PayPal, wenn man überlegt das die eBay Kunden allein in Q4 ein Verkaufsumsatz von 25 Milliarden Dollar generiert haben…

    Grüße Stephen

    • Lars said:

      Hi Stephen,

      ja, habe ich auch gelesen…langfristig ist das sicherlich eher negativ zu werten. Kurzfristig dürfte das wohl noch keine so starken Auswirkungen auf den Umsatz haben, aber auf den Kurs wie man heute vorbörslich sieht. Mal schauen was der Markt heute daraus macht…

      viele Grüße

Kommentar verfassen

Top