Die Krise kehrt zurück – Achten Sie auf VW, BMW, Daimler & Co.?

Wie bereits im letzten Newsletter vom 12.08.2013 erwähnt, „….scheinen einige Fonds und andere Großinvestoren nun den Rohstoffmarkt wieder für sich entdeckt zu haben. In der abgelaufenen Woche konnten die Aktien einiger Unternehmen aus diesem Sektor wieder kräftig zulegen, was man sicherlich aufmerksam beobachten sollte… Zum einen dürfte dies mit den besser als erwarteten Daten aus China bzgl. der wieder gestiegenen Industrieproduktion zu tun zu haben, zum anderen könnte das aber auch ein weiteres Anzeichen dafür sein, dass man sich hier nun rechtzeitig für den nächsten Abschwung an den Börsen positionieren will. Insbesondere bei der Betrachtung der Kursbewegungen von Gold und Silber scheinen sich die Anzeichen zu häufen, das man in Kürze rückläufige Kurse und u.a. ein Wiederaufflammen der Euro-Krise erwartet. Verwunderlich ist dies nicht wirklich, alleine die Nachrichtenlage um Frankreich dürfte Investoren und Politikern bald erneut tiefe Sorgenfalten ins Gesicht  zeichnen…!“

Betrachtet man nun alleine die Nachrichtenlage in dieser Woche bzw. am letzten Wochenende zur Euro-Krise, dann wird schnell klar dass uns dieses Thema nun schneller wieder einholen wird als dies so manchem Anleger lieb sein dürfte. Einige Beispiele dafür habe ich Ihnen hie zusammengestellt: Themen wie ein weitere Schuldenschnitt für Griechenland , Parallelwährung DM , Die Schulden der Privatwirtschaft , Euro-Rettung im Allgemeinen und durch Deutschland im Speziellen. Diese medialen Zeichen kann wirklich niemand übersehen…Die spannende Frage ist nun eigentlich nur noch, ob das Ganze nun bereits vor der Bundestagswahl und so gar nicht im Sinne unserer Kanzlerin, wieder hochkocht!?

„…Es sollte also demnächst wieder einmal deutliche Bewegung in den Markt kommen… Inzwischen nähert sich auch die US Berichtssaison ihrem Ende, neue Impulse von Unternehmensseite werden damit erst einmal wieder Mangelware. Ich bleibe somit bei meiner Einschätzung aus dem letzten Newsletter, dass man einzelne Themen durchaus noch spielen kann, es aber nicht mehr die Zeit ist sich breit im Markt zu positionieren. Die Gefahr von Rückschlägen nimmt weiter zu. Viele Aktien zeigen inzwischen charttechnische Ermüdungserscheinungen. Insbesondere die Vertreter aus den Sektoren die diese Hausse bislang befeuert haben, stehen teilweise unmittelbar vor neuen Verkaufssignalen, sollte der Markt noch etwas absacken, werden diese wohl auch getriggert.  Andere Treiber wiederum haben diese Gegenrichtung bereits eingeschlagen.“

Inzwischen wurden diese Verkaufssignale nun größtenteils ausgelöst. Aktien wie Hochtief und HeidelberCement machten den Anfang, andere Zykliker geben seit Tagen nach, und auch die immer so starken Automobilbauer und -Zulieferer werden in Kürze wohl auch noch folgen. Spätestens wenn diese Branche nun ins Rutschen kommt sollte man das Engagement an den Märkte kurzzeitig deutlich reduzieren und auch mal ein paar Gewinne sichern. Es ist also durchaus Vorsicht angebracht und aus meiner persönlichen Sicht auch nicht unbedingt wahrscheinlich, dass auch dieser Dip umgehend wieder von den Bullen gekauft wird!

„… Ob es in Kürze zu einer entsprechend starken Bewegung nach unten kommen wird, kann nicht sicher gesagt werden. Es ist aber meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich, dass man die schönen Sommertage effektiver und sinnvoller an irgend einem See verbringt als vor dem PC, zumal es durchaus hilfreich sein dürfte, sich vor einem möglicherweise turbulenten Herbst richtig zu erholen, um dann mit neuer Kraft durchzustarten. Der nächste kostenlose Investors Inside Newsletter erscheint voraussichtlich Mitte September. Alle kurzfristig relevanten Daten und Fakten gibt es wie immer im Blog! Bis dahin wünsche ich Ihnen die richtigen Entscheidungen!“

Mit diesen Worten vom 18.08.13 verabschiede ich mich schon einmal langsam in die Sommerpause. Ich lasse es nun etwas ruhiger angehen und genieße die schönen Tage bis zum Herbst. Selbstverständlich werde ich mich auch weiterhin gelegentlich hier „melden“ aber den Markt nun erst einmal nicht mehr ganz so genau beobachten, wie ich das sonst mache. Zu den oben erwähnten Rohstoffen sei noch abschließend erwähnt, dass ein Rücksetzer hier mit dem Gesamtmarkt natürlich nicht ausbleibt. Dennoch sollten für den Wiedereinstieg in ein paar Wochen nun einige Rohstoff-Titel den Weg auf Ihre Watchlist finden, denn diese sind zum einen so günstig wie schon lange nicht mehr und zum anderen gehören Aktien aus diesem Segment einfach in jedes gut diversifizierte Depot. Der Zeitpunkt für eine entsprechende Ergänzung könnte schlechter sein!

viele Grüße, Ihr

Lars röhrig

Related posts

2 Comments

  1. Pingback: Indizes, Aktien, Gold, Rohstoffe… das letzte Quartal wird heiß! | Investors Inside

  2. Pingback: K+S, Potash, Mosaic, Uralkali, Yara und Compass Minerals im Chartcheck | Investors Inside

Kommentar verfassen

Top