Bitcoin Besitzer vor schweren Zeiten…

Ein kurzes Update zu dem gestrigen Artikel über die „verschwundene“ Bitcoin Handelsplattform MtGox, da ich dieses Thema als äusserst wichtig erachte. Wie man inzwischen in verschiedenen unbestätigten Quellen lesen konnte, gibt es offenbar einen Krisenplan bei MtGox um einer drohenden Pleite entgegen zu treten. Aus den Dokumenten geht u.a. hervor, dass Hacker über einen langen Zeitraum hinweg nun insgesamt 740.000 Bitcoins entwendet haben sollen, ohne dass dies vom Betreiber der Handelsplattform bemerkt wurde. Was schon immer von Bitcoin Skeptikern befürchtet wurde könnte nun also tatsächlich eingetreten sein. Der Digitale Bankraub in seiner reinsten Form.

Wie es in einigen Berichten heißt, stehen bei MtGox nun aktuelle Vermögenswerte in Höhe von 32 Mio. US-Dollar und rund 2.000 Bitcoins den Verbindlichkeiten in Höhe von 55 Mio. US-Dollar und weiteren ca. 350 Mio. US-Dollar durch die 740.000 gestohlene Bitcoins gegenüber. Keine guten Vorgaben für die Betreiber der Plattform möchte man meinen, und noch viel schlechter für die Gläubiger bzw. (ehemaligen) Bitcoin Besitzer! Ob das veröffentlichte interne Dokument von MtGox allerdings echt ist kann ich nicht beurteilen und wurde bislang auch nicht bestätigt.

MtGox will nun offenbar erst am 1.April dieses Jahres unter leicht geändertem Namen einen Neustart wagen. Ob das gelingen wird ist aus meiner Sicht äusserst fraglich, wenn sich die Gerüchte bewahrheiten werden. Interessant wird aber in jedem Fall die Aufarbeitung dieser ersten schweren Krise, der zuvor hochgelobten Internet-Währung sein. Wie konnte es zu diesem vermeintlichen Betrug kommen, und waren dann eventuell auch Insider beteiligt? Somit stellt sich am Ende natürlich auch die spannende Frage, ob es einfach so möglich ist nahezu jede x-beliebige Plattform mit dem nötigen technischen Wissen, auszurauben?

Bitcoin Besitzer die aktuell nicht betroffen sind, dürften ein etwas mulmiges Gefühl in der Magengegend verspüren und ich gehe davon aus dass der Schaden für den Bitcoin , unabhängig von einer baldigen und umfassenden Aufklärung, groß sein wird. Sollten sich die Berichte bestätigen, würde das Hauptargument Sicherheit wohl wegfallen und die neue Währung könnte ganz schnell zum Spielball der Zocker werden und deutlich an Akzeptanz verlieren. Zur Zeit sind die führenden Anbieter Coinbase, Kraken, BitStamp, Circle und BTC China in einer gemeinsamen Erklärung um Schadensbegernzung bemüht und werben für Vertrauen in die Kryptowährung, um genau das zu verhindern…!

Wer Bitcoins handeln, aber nicht dauerhaft besitzen möchte, findet nach wie vor HIER eine interessante Alternative!

Related posts

3 Comments

  1. Dividenden-Sammler said:

    Vor Monaten dachte ich daran, beim „Mining“ mitzumachen.
    Aber da war es schon zu spät – es es lohnte sich einfach nicht mehr.
    Mining von Beginn an – das wäre ein Grund gewesen dort mit zu machen.

    Aber jetzt echtes Geld zu investieren um von den „möglichen“ Preissteigerungen zu profitieren?
    Niemals.
    Es ist alles unreguliert und da würde ich niemanden mehr trauen, wenn es um (mein) Geld geht!

    Beste Grüße
    D-S

    • Lars said:

      Das ist eine wirklich traurige Nachricht für alle Betroffenen http://bit.ly/1cf2bt2 Ich gehe – wie schon geschrieben – davon aus dass dieser Image Schaden auch nicht vor den restlichen Handelsplätzen für Bitcoins Halt machen wird. Und sehe daher auch keinen Grund meine Bitcoins nun noch länger zu behalte und erwarte tiefere Kurse. Dennoch war die Investition hier eine der besten des letzten Jahres 😉

      • Lars said:

        Es scheint als träte nun das ein was Kritiker schon lange befürchtet haben. Heute erschien die Meldung, dass eine weitere Bitcoin-Börse von Hackern ausgeraubt wurde. Zwar sollen dieses Mal „nur“ Bitcoins im Wert von 430.000,- Euro entwendet worden sein, aber grundsätzlich dürfte sich jeder Bitcoin Besitzer langsam fragen ob sein Geld nicht Morgen weg sein könnte. http://www.finanzen.net/nachricht/devisen/Weitere-Bitcoin-Website-macht-nach-Bankraub-dicht-3341645

        Der Bitcoin-Kurs hält sich aber angesichts solcher Meldungen weiterhin erstaunlich stabil!

Kommentar verfassen

Top