OnVista Bank schließt ING Markets an den außerbörslichen Handel an

Ab sofort können Kunden der OnVista Bank Produkte von ING Markets außerbörslich online handeln. Gleichzeitig schließt die OnVista Bank den neuen Emittenten an ihren außerbörslichen Limithandel an. Insgesamt sind damit 24 Emittenten an den außerbörslichen Direkthandel des Frankfurter Online-Brokers angeschlossen, davon 16 mit der bei Kunden beliebten Limitfunktion. Mit Turbos, Open End Turbos sowie Mini Futures bietet ING Markets insbesondere Hebelprodukte an.

Die Anbindung des neuen Emittenten wird von einer FreeBuy-Aktion begleitet: Bis zum 31. Oktober 2012 können alle Hebelprodukte von ING Markets ab einem Ordervolumen von 500 Euro außerbörslich kostenlos gekauft werden. Die OnVista Bank bietet seit Juni 2011 Limitfunktionen auch im außerbörslichen Direkthandel von Zertifikaten, Optionsscheinen und Hebelprodukten an. Zur Auswahl stehen bisher drei Ordertypen: Limit-Order, Stop-Order und Stop-Limit-Order. In Kürze sollen auch die Strategieorders Trailing Stop Buy, Trailing Stop Loss und One-cancels-the-other hinzukommen.

Mithilfe der außerbörslichen Limitorder können Anleger ihre Handelsstrategien auch im Direkthandel umsetzen bzw. aufgebaute Positionen im Depot bequem gegen Verluste absichern. Die Ordererteilung im außerbörslichen Handel der OnVista Bank erfolgt wahlweise über das Webtrading oder über die professionelle Handelssoftware GTS®. In beiden Fällen kann die Gültigkeit der Order über einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen frei gewählt werden; damit entspricht sie der von börslichen Orders. Weiterer Vorteil im Vergleich zu vielen Wettbewerbern: Limitsetzungen, -änderungen bzw. -löschungen sind bei der OnVista Bank kostenfrei.


OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Related posts

Kommentar verfassen

Top