Facebook, Google, Amazon – kaufen oder aussteigen?

Keine überzeugende Vorstellung lieferten die Kursreaktionen auf die Quartalszahlen von Facebook, Google, Amazon. Damit muss man grundsätzlich die Frage aufwerfen, ob die Erwartungen hier inzwischen zu hoch sind. Die Markttreiber der vergangenen Jahren könnten damit kurzfristig zur ernsthaften Belastung für die Märkte werden…

Facebook Gründer Marc Zuckerberg verwies darauf, dass die Grenze bei der mobilen Werbung wohl nun langsam erreicht sei, da man den Usern nicht noch mehr Anzeigen zumuten könne. Das kam nicht gut an, auch wenn die Zahlen selber einmal mehr phantastisch waren. Der Gewinn schoss erneut um 128 Prozent auf 3,57 Milliarden Dollar nach oben. Der Hinweis auf eine Verlangsamung des Wachstums hingegen dürfte die Erwartungen in Zukunft deutlich dämpfen und damit möglicherweise auch den Aktienkurs weiter belasten.

Die Google Aktie gab ebenfalls nach der Zahlenbekanntgabe deutlich von 805,-  auf 760,-  Dollar nach. Auch hier deutet sich nun eine kurzfristige Trendwende an. Ebenso wie bei Amazon, der Onlineriese hat gestern nachbörslich die Zahlen zum abgelaufenen Quartal bekannt gegeben, die Aktie ist dann auf ca. 800,- Dollar gefallen ist. Das für den Konzern so wichtige Weihnachts-Quartal enttäuschte die Erwartungen der Anleger, ansonsten gab es eigentlich auch hier nicht viel zu meckern, da die Erlöse erneut um 22 Prozent gesteigert werden konnten.

Amazon im Chartcheck

Alle drei Aktien haben eins gemeinsam – einen erkennbaren und durchaus möglichen Fehlausbruch auf der Oberseite aus einem nahezu todsicheren Long-Setup heraus. Es stellt sich somit also auch die Frage ob diese Kursreaktionen nun zur ernsthaften Belastungsprobe für die Märkte werden könnten, oder ob dieser Kursrücksetzer erneut eine gute Einstiegsmöglichkeit darstellen, und die Aktien dann letztendlich doch wieder nach oben ausbrechen?

Ich persönlich würde hier nun eher abwarten, bevor ich eine übereilte Entscheidung treffe. Zuerst einmal muss man sehen ob die Schwäche bei den drei Aktien über den heutigen Tag hinaus reicht. In den ersten Handelsstunden ist es genauso möglich, dass bereits da schon wieder eine technische Gegenbewegung einsetzt. Auf Tagesschluss-Basis wäre dann interessant ob sich hier neue Tiefs ausbilden können. denn dann würde ich die Rally bei den Aktien erstmals grundsätzlich in Frage stellen und bspw. bei Amazon eine ähnliche Entwicklung wie zuletzt im Oktober 2016 erwarten.

Am Ende bleibt die Frage ob die Quartalszahlen hier nun eine Trendwende für den gesamten Tech-Sektor bedeuten könnten. Auch wenn Sie also kein Facebook, Google oder Amazon Aktionär sind, könnte der weitere Kursverlauf der Aktien nun sehr bedeutend für Sie sein!

Related posts

5 Comments

  1. Micha said:

    Wie meinst das? KGV ist extrem hoch ja, aber z.T. lässt es sich eben auch begründen, trotzdem natürlich immer wieder recht risikobehaftet. Was hälst von Medigene Lars? IBB scheint sich ja nach den letzten Äußerungen bzgl. beschleunigte Zulassungsverfahren wieder positiv entwickeln zu wollen.

    • Lars said:

      Ja eben KGV ist extrem hoch und dementsprechend auch das Risiko wenn sich das Wachstum abflachen sollte… Grundsätzlich eine TOP Aktie, aber eben „auf ganz hohem Niveau“! Medigene schaue ich mir ganz fasziniert schon seit Wochen an, konnte mich aber zu keiner Handlung durchringen. Bei ADVA könnte was gehen…

      IBB und BIB bleiben heiß…von beschleunigten Zulassungsverfahren hab ich noch gar nichts mitbekommen. Hast Du einen Link für mich? Grundsätzlich finde ich den Biotech-Sektor aber seh spannend. BIIB gestern kräftig runter. AMGN heute wohl kräftig rauf… Da ist immer was los 🙂

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 3. Februar 2017 | Die Börsenblogger

  3. Micha said:

    Anmerkung: Der Umsatz konnte bei Amazon um 22% gesteigert werden, der Nettogewinn m.E. um 54%. Umsatz damit 2-3% unter den Erwartungen und der Gewinn 14% darüber.

    • Lars said:

      Danke Micha… mit Erlöse meinte ich ja den Umsatz. Der Nettogewinn sofern man das bei der Bewertung des Unternehmens überhaupt erwähnen sollte konnte um 54% gesteigert werden – richtig. 😉

Kommentar verfassen

Top