Deutsche Bank – Nach Milliardenverlust vor dem Supergau…?

Aktie des Tages ist heute wohl die Deutsche Bank: Die ganze Tragweite der Skandale rund um die Deutsche Bank dürfte heute auch dem letzten Anleger klar werden… DB Chef Cryan verkündete gestern Abend an, dass alleine hierfür weitere 1,2 Milliarden Euro an Rückstellungen gebildet werden müssen. Hinzu kommt noch, dass der neue Chef offenbar ernst macht mit seinen Ankündigungen die Bank grundlegend neu aufzustellen…

Dazu sind zunächst offenbar auch schmerzhafte Einschnitte notwendig. Das Geldhaus muss weitere Abschreibungen in Milliardenhöhe vornehmen, was im dritten Quartal für einen Rekordverlust in Höhe von 6,2 Milliarden Euro sorgt. Der Konzern ließ ebenfalls verlauten, dass die Dividende wahrscheinlich deutlich reduziert, bzw. ganz gestrichen wird. Anleger dürften heute geschockt reagieren, nachdem die Deutsche Bank Aktie zuletzt auf Erholungskurs war. Vorbörslich notiert der Titel mit über 10 Prozent bereits kräftig im Minus.

Deutsche Bank Aktie Chart mit Trendlinien

Aus rein technischer Sicht fällt die Aktie damit in den hier eingezeichneten Abwärtstrend zurück, der bis auf Weiteres Bestand hat. Ob der heutige Test der unteren Begrenzung bereits das Ende der Abwärtsbewegung ist, darf bei der Nachrichtenlage zumindest bezweifelt werden. Im Bereich zwischen 23,30 und 23,65 Euro findet sich eine erste Unterstützungszone für die Aktie, die heute erst einmal umkämpft sein dürfte.

Das Interessante an dieser Situation ist aber eher der nun mögliche Test des letzten Verlaufstiefs bei 22,68 Euro, sowie der Test der Abwärtstrend-Linie bei ca 21,70 Euro. Halten beide Linien nicht, droht weiteres Ungemach für die Aktie. Dann wäre der charttechnische Supergau eingetreten, den Sie in dem oben dargestellten Chart sehen können.

Fazit: John Cryan schafft Fakten und schlägt damit aus meiner Sicht den richtigen Weg ein. Das jahrelange Wegducken der Doppelspitze Jain/Fitschen brachte erwartungsgemäß keine große Veränderung, weswegen die beiden Herren nun auch gehen mussten. Cryan will die Probleme aktiv anpacken und das ist gut so, auch wenn dieser Weg für alle Beteiligten steinig werden dürfte.

Die Aktie ist nach heutigen Kursrutsch zunächst einmal charttechnisch angeschlagen. Ob es zu dem oben dargestellten Szenario kommen wird, kann heute selbstverständlich nicht eindeutig beurteilt werden – aber man sollte es auch nicht kategorisch ausschließen! Die DB Aktie bleibt, aufgrund der wahrscheinlich noch jahrelang anhaltenden Aufräumarbeiten, weiterhin kein Kauf. Für Trader ist die aktuelle Situation hingegen äusserst interessant!

Related posts

15 Comments

  1. Micha said:

    Abend,

    also ich fand die vermehrten Warnungen von Lars überaus hilfreich in der letzten Zeit. Ich bin manchmal noch etwas ungeduldig und daher hat es mich in der Meinung bestärkt (auch wenns schwer gefallen ist) nicht investiert zu sein bzw. nur grandiose Setups mit engeren STP und geringeren Take Profit zu handeln (leider hatte ich diese 2-3 Kaufgelegenheiten aber zwecks Arbeitszeiten verpasst). Bis heute war ich demnach in Cash und habe mir nun eine Position ADVA gekauft, da alle Voraussetzungen mehr als erfüllt waren und die Base ebenso sehr nice war + starker Volumen support (wie schon zuvor nach dem starken Fall durch den 50er). Ich habe jetzt noch 4-5 sehr interessante Werte in USD für Montag, dann habe ich auch Urlaub und kann die Buy Points auch deutlich besser treffen. Was aber fast noch fetziger ist… unsere Firma hat beschlossen für alle Mitarbeiter ein ShareSave Programm auszurollen und der Optionspreis wird vom 28.09. (nach ca. 20-30% Absturz durch VW) sowie zusätzliche 20% Rabatt festgeschrieben (für 3J. bzw. 5J. je nach Laufzeit des Vertrags). Dann kann ich in drei Jahren wählen: Geld zurück (sprich Risiko = Zinsverlust = quasi nahezu zero); Diff. Optionspreis zu aktuellen Kurs auszahlen lassen oder Aktien ins Depot legen. Es gibt also doch noch den „free lunch“. 😀 Btw gestern habe ich einen 4 Wochen Trial bei IBD abgeschlossen, kann Dir also momentan die RS Zahlen nennen Lars. Witzig war, dass einige meiner HOT Stocks im Composite Ranking bei 99 bzw. 98 standen und somit auch seitens IBD wärmstens empfohlen werden. 😉

    VG
    Micha

  2. Thomas said:

    Hallo Lars,

    natürlich gebe ich Dir Recht, dass es richtig ist, Investoren auch vor diesem oder jenem Wert zu warnen. Mir fiel nur auf, dass es sich bei Dir in letzter Zeit sehr häufte. Und zudem leide ich an einer unheilbaren Deutschen Bank Allergie – also sorry.

    Ich selbst bin nicht auf der Suche nach guten Werten und will mich auch nicht so missverstanden wissen, dass ich das eine oder andere anpreise.

    Vielmehr habe ich meinen Stil inzwischen erheblich umgestellt: Nix buy-and-hold, nix Dividende oder Anleihencoupons. Ich bin ausschließlich in Aktien und die Performance sollen allein Kurssteigerungen bringen. Plus: Kaufe unten und Verkaufe oben. Ich kann dazu nur sagen, dass ich gestern noch eine minimale Korrektur vorgenommen habe: Ich habe darüber nachgedacht, ob ich mit „Aktien auf Zuruf“ handeln möchte. Ich habe diese Frage für mich innerlich verneint und handle daher nur noch mit 9 Aktien, die ich selbst „mag“. Ich gebe mal die Liste (das sind nur Spieler, z.T. auf der Auswechselbank) durch:

    1. Nemetschek
    2. Berkeley
    3. Helma
    4. Marine Harvest (Lachsöl)
    5. Chorus Aviation
    6. Prospect Capital Corporation (PSEC)
    7. Indus
    8. BB Biotech
    9. Dürr

    Das sind 5 ‚ausländische‘ (USA, Kanada, Norwegen, UK, Schweiz) Aktien und 4 deutsche. Der nächste Einkauf, soweit Dürr jetzt nicht sofort durch die Decke geht, wäre Dürr in 2 Wochen nachkaufen. Kann aber auch sein, dass in den nächsten 14 Tagen Indus oder BBB weiterfällt, dann würde ich dort zulangen.

    Und bisher läuft das ganz gut (siehe Verkauf Berkeley und Zukauf Dürr)

    Beste Grüße

    Thomas

  3. Thomas said:

    Mahlzeit Lars,

    ich bin seit ca. 1995 nicht mehr Kunde der DB. Das letzte Mal, dass ich Kontakt mit der DB hatte, war, als meine vermittelnde Bank, die ComDirect, mir einen Hypothekenvertrag mit der DB als den günstigsten anbot. Mir sträubten sich die Nackenhaare beim Namen DB aber das Angebot war – scheinbar – das beste. In den weiteren Vertragsverhandlungen wurde mir aber wieder allzudeutlich, warum ich die DB scheue wie der Teufel das Weihwasser. Ich brach die Verhandlungen ab. Die ComDirect Bank vermittelte mir dann eine Hypothek über die Mutter und der Vertrag war innerhalb weniger Tage unterzeichnet. Die ComDirect Bank sicherte mir weiterhin zu, auf der Grundlage meiner mit der DB gesammelten Erfahrungen, die DB aus der Liste der von der ComDirect Bank vermittelten Kreditinstitute zu löschen.

    Oder: Ich bin weder Aktionär der DB noch VW. Würde ich ne Bank zum Investieren suchen, wär’s bei mir der SDAX Wert ComDirect. Eventuelle Alternativen Banco Santander. Und die „italienische Zockerbank“ Banco Popolare ist ja auch nicht so schlecht gelaufen, seit wir das letzte Mal darüber sprachen 😉

    Bei die Autobauer sind nicht VW (oder Porsche oder Audi) meine Favoriten sondern Daimler oder auch Renault.

    Und hast Du jetzt verstanden, warum Rallye Rallye heißt. Nomen est omen! 🙂

    Ich will damit sagen: Du analyisierst aus meiner Sicht sehr viel, bei dem Du letztendlich sagst: Finger weg! DB, VW, Tesla und inzwischen wohl auch Apple (?!)! Wie wär’s mal mit erfolgsversprechenden Aktien? Ich kucke den „Häuslebauern“ Helma und Nemetschek hinterher – dass sie steigen, erscheint mir nur logisch. Ich Dödel bin aber nicht drin.

    Beste Grüße

    Thomas

    • Lars said:

      Hi Thomas,

      Du hast natürlich recht… zuletzt waren die Artikel hier ehre etwas negativ gestimmt, aber auch das ist wichtig um die Lesere vor Verlusten zu bewahren. Letztlich scheinen wir nun wieder in eine Marktphase einzutreten in der es eher auch wieder möglich ist Positives zu finden, auch wenn ich nicht der Meinung bin dass alles was gerade positiv aussieht auch tatsächlich positiv ist. 😉

      Bei den Autobauern bist Du mit Daimler und Renault sicherlich etwas solider unterwegs als mit den anderen Vertretern. Ich würde Peugeot hier auch dazu zählen. Tesla hingegen nach wie vor meiden …und der Chart gibt mir da wohl auch recht 😉 Ebenso verhält es sich mit Apple. Eine Aktie von der ich absolut überzeugt bin, aber eben nicht aktuelle, da der Chart echt nicht gut aussieht. Ich hatte ja geschrieben dass ich nicht zwingend von einem so deutlichen Rutsch ausgehe, bislang sehe ich hier aber auch keine Kaufsignale…

      Häuslebauer sind einfach nicht mein Thema im Moment obwohl das rückblickend betrachtet sicherlich falsch war/ist. Nemetschek ist auf dem aktuellen Niveau „ordentlich“ bewertet. Lachsöl langfristig weiter interessant! Aktuell steigen nahezu alle Boote mit der Flut, was eine effektive Auswahl unter längerem Zeithorizont noch etwas schwierig macht. Ich hatte mir kürzlich WYNN Resorts für das Langfrist-Depot gekauft und bin mit dieser Entscheidung sehr zufrieden…

      viele Grüße
      Lars

    • Lars said:

      Ja solche Erklärungsversuche habe ich schon in anderen Blogs gelesen, halte ich persönlich aber nicht viel von. Frei nach dem Motto: Schlimmer geht nimmer… Ich denke Schlimmer geht immer 😉 Bei der DB wird dies nun wohl ein langer und schmerzvoller Prozess werden und das werden dann auch irgendwann die Anleger merken…

  4. Thomas said:

    „Analysten sind einfach super…im nächsten Leben werde ich auch einer!“
    Wie wär’s mit Börsenastrologe und schon in diesem Leben – wenn man damit Geld verdienen kann?!

    • Lars said:

      Mache ich auch, weil offensichtlich ist es bei verschiedenen Geldhäusern egal was man so von sich gibt. Jeden Monat kommt dann das Gehalt aufs Konto, egal ob die Analysen fundiert waren oder nicht…besser gehts nicht 🙂 Wenn jemand so einen Job weiß der gerade vakant ist, bitte bei mir melden!

      Mannmannmann…

    • Lars said:

      Moin Micha,

      nicht nur da, aber bei ExOne ein Short Squeeze… da bin ich mir relativ sicher.

      Gruß, Lars

    • Lars said:

      „Die derzeitige, günstige Bewertung spiegele keinerlei mögliche positive Effekte des angekündigten Umbauprogramms wider, so der Experte. “ Was für eine Begründung 🙂 Analysten sind einfach super…im nächsten Leben werde ich auch einer!

  5. Thomas said:

    Du sollst den Tag nicht vor dem Abend loben. Bibel (Spr 27,1) 🙂

  6. Pingback: Kleine Presseschau vom 8. Oktober 2015 | Die Börsenblogger

  7. Lars said:

    Offenbar ist kurzfristig die Freude darüber dass endlich angepackt wird was angepackt werden muss, größer als die Angst möglicherweise einige Quartale auf Gewinne und Dividenden verzichten zu müssen… Erstaunlich!

Kommentar verfassen

Top