Der letzte Handelstag des Jahres…Die Bilanz 2009

Heute ist der letzte Handelstag des Jahres 2009 und viele werden dieses Börsenjahr wohl in schlechter Erinnerung behalten, obwohl es de facto eines der besten in der gesamten Börsengeschichte gewesen ist. Die Meinungen über dieses Jahr und vor allem den weiteren Verlauf der Börsen in 2010 könnten unterschiedlicher nicht sein. Während ein paar Investoren Ihre Chancen im März 2009 genutzt haben und zu den sogenannten Grabbeltischkursen die internationalen Qualitätstitel eingesammelt haben, warten einige noch immer auf den starken Rücksetzer, der auch Ihnen dann den Einstieg zu „vernünftigen“ Kursen ermöglichen soll. Wie wir aber alle wissen war ein zu zaghaftes Vorgehen nicht unbedingt die richtige Strategie des Börsenjahres 2009..

Wie wird also das kommende Jahr und auf was sollten sich Anleger nun einstellen…eine weitergehende Hausse oder gar doch noch die starke Korrektur. Ich schreibe gerade noch an der Jahresprognose für das kommende, und nicht minder spannende, Börsenjahr 2010. Dennoch möchte ich zum Abschluss des Jahres 2009 noch einmal kurz die Prognose des vergangenen Jahres resümieren: Mein Leitspruch „Man muss nicht immer investiert sein“ hat sich als sehr richtig herausgestellt. Insgesamt war ich nur vier mal so richtig im Aktienmarkt engagiert und habe damit die größten Rücksetzer des Jahres ausgelassen. Und letztlich verdanke ich, genau wie im Jahr davor, auch dieses Mal dieser Strategie eine sehr ansehnliche Performance.

Jetzt aber zu den harten Fakten: Den Goldpreis habe ich in 2009 bei 1.200,- Dollar je Feinunze , oder leicht darüber, gesehen. Das Jahreshoch war bei 1.221,70 Dollar. Dem Ölpreis hatte ich ein Niveau von 70,- bis 80,- Dollar bescheinigt wo er sich auch seit Mitte des Jahres befindet. Der US Dollar sollte nach meiner Auffassung zwischen 1,40 und 1,50 zum Euro pendeln, auch das ist so eingetroffen. Ebenfalls recht hatte ich mit der Annahme das die Rohstoffe sich auf breiter Front wieder erholen werden. Das Immobilien weiter schwach bleiben werden stimmte ebenfalls, jedoch hätte ich zumindest mit einer leichten Erholung bei Immobilienaktien gerechnet, was aber nur teilweise der Fall war. Die Gewinner-Branchen habe ich für das Jahr 2009 falsch eingeschätzt, bin mir jedoch sicher das die dort aufgeführten zu den Gewinnern in 2010 gehören werden. Abschließend hatte ich den Dax zum Jahresende bei 6.287 Punkten gesehen und mich damit um mindestens 250 Punkte verschätzt. Angesichts der Trefferquoten der „Konkurrenz“ die dafür auch noch bezahlt wird, kann ich aber wohl sagen, dass ich mit der Trefferquote ganz weit vorne liege..

Auch die Musterdepots haben sich weiterhin sehr erfreulich entwickelt. Auch für dieses Jahr bleiben wiedermal die 100 Prozent das Ziel, auch wenn ich mir relativ sicher bin das es schwerer sein wird dieses Ziel auch zu erreichen. In jedem Falle freue ich mich aber auf ein weiteres und spannendes Börsenjahr mit Ihnen allen und möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich für Ihre Lesertreue bedanken. Denn auch im Jahr 2009 konnte sich Investors Inside wieder deutlich weiter entwickeln. Anfang des Jahres wurde der Blog bereits von den Lesern zum Zweitplatzierten bei der Wahl des „Finance Blog of the Year 2008“ gekürt und natürlich werden wir uns auch in diesem Jahr dieser Herausforderung wieder stellen. Die Zahl der Leser hat im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zugenommen, und inzwischen werden die hier geschriebenen Beiträge auch auf einigen namhaften Finanz und Börsenportalen im deutschsprachigen Raum regelmäßig veröffentlicht.

Das Layout wurde inzwischen etwas angepasst und der Inhalt der Seite noch einmal deutlich erweitert. Zusätzlich wird es im kommenden Jahr einen zunächst kostenlosen Newsletter geben in dem wir noch etwas gezielter auf Anlagemöglichkeiten eingehen und unseren Lesern weitere Services rund um das Thema Geld sowie echte Geldwerte Vorteile präsentieren werden. Letztendlich wird dieser Newsletter dann zu einem vollwertigen Börsen-Newsletter mit konkreten Anlageideen, Analysen, Charttechnik und Marktberichten. Sie dürfen also gespannt sein und ich empfehle Ihnen sich hier rechtzeitig dafür einzutragen um nichts zu verpassen.

Bleibt mir also nur noch Ihnen an dieser Stelle schon jetzt ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr zu wünschen. Kommen Sie gut „rüber“ und feiern Sie Ihre Erfolge angemessen.. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit Ihnen. Meine Jahresprognose für 2010 werde ich rechtzeitig vor dem ersten Handelstag in 2010 an alle Newsletter Abonnenten verschicken.
mit den besten Wünschen für 2010, Ihr

Lars Röhrig

Kommentar verfassen

Top