Zwischen Hoffen und Bangen

Diese Tage dürfte für manchen Anleger wohl das Niederschmetterndste sein das sie je erlebt haben. Gerade hat man wieder neuen Mut gefasst und das zarte Pflänzchen das sich zwischen Weihnachten und Neujahr gebildet hatte mühsam gehegt und gepflegt, und dann dieser Absturz. Anlässlich dieser aussergeöhnlichen Situation möchte ich heute hier ein paar Worte aus dem heutigen Newsletter von Jochen Steffens posten die mir persönlich serh gut gefallen haben und viele Wahrheiten beinhalten:

„…Und trotzdem sollten Sie die Augen offen halten und die Chancen suchen. Sie werden sich ergeben. Das war immer so und wird auch in dieser Krise so sein. Lassen Sie sich also nicht von den Nachrichten, den Kursbewegungen und von möglichen Kursverlusten emotional erschöpfen. Es ist das altbekannte Spiel unserer geliebt/gehassten Miss Börse: Sie wird all die Schwachen, die emotional nicht gefestigten Persönlichkeiten aussortieren und nur den Demütigen und Gefestigten den langfristigen Erfolg gönnen.

Sie dürfen also alles tun, nur nicht resignieren! Wenn Sie resignieren, hat die Börse gewonnen. Sie werden dann einem möglichen Aufwärtstrend oder einem weiteren Abwärtstrend zuschauen und nicht dabei sein. Sie werden resigniert vielleicht die besten Chancen Ihres Lebens verpassen!

Sie müssen die Einschläge des letzten Jahres abschütteln und sich fit für die Chancen machen. Egal wie lange es auch noch dauern wird. Es gilt höchst wachsam und konzentriert dem weiteren Verlauf zu folgen, um zuzuschlagen, wenn sich Chancen zeigen. Wenn die Krise Sie aber emotional erschöpft hat, werden Sie die dazu nötige Kraft nicht aufbringen.“

Kommentar verfassen

Top