Wirecard Artikel auf Börse ARD

„Fundamentale neue Nachrichten gibt es nicht“, hieß es aus dem Markt. Die Anleger glauben offensichtlich trotz etlicher Dementi des Zahlungsabwicklers weiterhin an Unregelmäßigkeiten in der Bilanz, sagte ein Händler. Wirecard landeten mit zweitweise minus 26,98 Prozent auf 4,98 Euro abgeschlagen am Indexende und markierten ein neues Rekordtief. „Aktuell werden alle Aktien abgestraft, bei denen es Fragezeichen gibt“, sagte ein Börsianer.

Eine Menge Fragezeichen hatte unlängst die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) gesetzt. Nach Meinung der SdK spiegelt der Konzernabschluss für 2007 die Geschäftstätigkeit des Unternehmens nicht richtig wieder. Ungereimtheiten hatte die SdK auch beim ihrer Meinung nach zu hohen Materialaufwand ausgemacht. Der lag bei Wirecard im vergangenen Jahr bei etwa der Hälfte des Umsatzes. Diese Quote sei für ein Softwareunternehmen ungewöhnlich hoch, wunderten sich die SdK-Aktionärsschützer.

Mit der Vorlage der Halbjahresbilanz vor einer Woche hatte Wirecard die Bedenken nur kurzzeitig ausräumen können. Das Zahlenwerk war besser ausgefallen als gedacht. Ein Händler meinte damals: „Das nimmt die Panik aus dem Markt.“ Nun ist die Panik offensichtlich wieder zurückgekehrt. Quelle: BörseARD

Kommentar verfassen

Top