Weltweites Kursfeuerwerk!

Zusammen mit der US-Zentralbank und dem Kongress arbeitet die US-Regierung laut Medienberichten an einem massiven Rettungsplan für die krisengeschüttelten Banken. Das löst an den Börsen weltweit ein wahres Kursfeuerwerk aus.

Diese Erholungstendenzen setzten sich auch im asiatischen Handel fort. Der 225 Werte umfassende japanische Nikkei-Index legte bis zum Handelsschluss 3,6 Prozent zu, die Kurse an der Börse in Shanghai sprangen gar um 9,5 Prozent in die Höhe. Der deutsche Leitindex Dax wird zu Handelsstart rund vier Prozent höher über der Marke von 6.100 Zählern erwartet. Vor allem Finanztitel dürften auf der Gewinnerseite stehen.

Ein Medienbericht zu möglichen Plänen der US-Regierung über eine Auffanglösung für die notleidende Finanzbranche hatte nach der dramatischen Zuspitzung der Finanzmarktkrise das Signal für den Umschwung gegeben. Laut dem US-Fernsehsender CNBC denkt die US-Regierung offenbar gemeinsam mit der US-Notenbank Fed und den Kongressabgeordneten darüber nach, den Banken die „giftigen Papiere“ und „faulen Kredite“ abzunehmen und in einer staatlich organisierten Zweckgesellschaft zu bündeln.

Die Lösung wäre ähnlich wie beim Vorgehen in der schweren Krise von amerikanischen Sparkassen und Genossenschaftsbanken in den späten 1980er Jahren, berichtete CNBC. Als Vorbild könnte demnach die Resolution Trust Corporation (RTC) dienen, die mit einem Gesetz vom 9. August 1989 ins Leben gerufen wurde, um Hunderte von angeschlagenen Spar- und Darlehenskassen zu sanieren. Dabei war es der RTC in den sieben Jahren ihrer Existenz gelungen, zahlreiche ursprünglich als „faul“ eingestufte Kredite so lange zu halten, dass sie sich wieder als rentabel erwiesen.

Eine solche Lösung würde nach Ansicht ihrer Befürworter die Bilanzen der Banken von Lasten befreien und ihnen einen normalen Geschäftsbetrieb ermöglichen. Auch müssten nicht mehr wie bisher Rettungsaktionen für einzelne Geldhäuser gestartet werden. In der Folge wären Banken eher bereit, Geld zu verleihen. „Das würde echtes Vertrauen in die Märkte zurückbringen“, sagte der Chef der US-Investmentgesellschaft Lightyear Capital, Donald Marron, dem Sender.

One Comment;

  1. decoien said:

    Für mich klingt die Aktion wie Doping der Finanzmärkte.
    Aber man muss aufpassen. Epo fördert zwar die Leistung, aber auch den Krebs.

Kommentar verfassen

Top