Weiter schlechte Nachrichten für die Solarbranche

Die neue Regierung plant weitere Kürzungen bei der Förderung von Solarstrom in Deutschland. Was zu befürchten war dürfte bald also Tatsache sein. Die neue Bundesregierung setzt verstärkt auf Atomenergie und wollen bei der Förderung alternativer Energien rigorose Einschnitte vornehmen. Man wolle das derzeitige Fördergesetz kritisch überprüfen hieß es. Besonders deutliche Einschnitte fordern die Energieexperten unter den Wirtschaftspolitikern der künftigen Koalition bei der Förderung von Photovoltaikanlagen: Die Vergütungssätze für solare Strahlungsenergie müssten bereits zum 1. Januar 2010 angepasst werden, weil die Herstellungskosten für die Anlagen um bis zu 30 Prozent gesunken seien, heißt es in dem energiepolitischen Papier der Arbeitgruppe Wirtschaft.

Die sowieso schon angeschlagenen Aktien deutscher Solaranbieter gehen also heute , nachdem sie gerade gestern wieder etwas zulegen konnten, erneut auf Tauchstation, Besonders die Solarworld Aktie sah in den vergangenen Handelstagen eigentlich wieder ganz gut aus. Wann und ob es eine Renaissance der Solarrally geben wird ist weiterhin fraglich. Noch immer haben die chinesischen Konkurrenten die Nase vorne. Es sollte also nicht verwundern wenn die Erholung in dem Sektor noch weiter auf sich warten lässt. ganz anders hingegen dürfte es in den kommenden Monaten bei den Windenergie Betreibern und Herstellern aussehen. Sowohl hierzulande als auch in den USA will man nun verstärkt auf die Gewinnung von Energie aus Windkraft setzen. Im mittleren Westen der USA entstehen momentan gigantische Windparks und auch seitens der Bundesregierung will man verstärkt auf Offshore Windparks setzen.

Kommentar verfassen

Top