Was ist los bei Vivacon?

Die Vivacon AG steckt schwer in der Krise. Gut klingende Projekte wie Geistinger Park, Dalberger Hof, Haus Westend oder MyStudios können da nicht viel Abhilfe schaffen. Nach mehreren Veräusserungen von Tochterunternehmen an die Peach Property Group,  sowie auch einigen Insolvenzen von Objektgesellschaften des Konzerns sind die Anleger mehr als verunsichert. Dies liegt sicherlich auch an der Entwicklung des Aktienkurses der sich in den vergangenen beiden Jahren vom Hoch bei 17,50 Euro inzwischen bei ca. 70 Eurocent wiederfindet. Die Lage scheint ernst zu sein und was alles noch viel undurchsichtiger macht ist das der Vivacon Vorstand seit nunmehr fast einem Jahr nicht für nötig hält Quartalszahlen zu veröffentlichen oder eine Hauptversammlung abzuhalten.

Bäumchen Wechsel dich…Auch das muntere Stühle rücken im Vorstand der Vivacon AG schafft nicht gerade vertrauen..Herr Eckhard Rodemer scheidet wie es heißt, vereinbarungsgemäß zum 31.12.2009 als Vorstand der Vivacon AG aus. Der Aufsichtsrat, dem Herr Rodemer bis Ende 2008 angehörte, hatte ihn zu Anfang des Jahres 2009 befristet für ein Jahr zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Er verantwortet die Bereiche Finanzen, Strategie und die mit der Gestaltung des Sanierungskonzepts verbundene Umstrukturierung der Gesellschaft. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Rodemer für seine Arbeit.

Der Aufsichtsrat hat inzwischen Herrn Marco Meyer zum Vorstand berufen. Herr Meyer ist seit Gründung der Vivacon AG deren Prokurist. Er hat maßgeblich die Erbaurechtsstrategie der Vivacon AG konzipiert und betreut. Mit seinen Erfahrungen wird er den künftigen Kernbereich des Unternehmens, das erbbaurechtliche Immobilienmanagement verantworten. Bis zum Jahresende werden Herr Meyer und Herr Rodemer gemeinsam die Führung der Vivacon AG übernehmen.

Michael Ries und Thomas Becker, beide noch bis Oktober diesen Jahres bei Vivacon tätig, gründen die Pantera AG und schaffen somit weitere Konkurrenz für das Unternehmen. Das bundesweite Angebot der Pantera AG für Kapitalanleger und Selbstnutzer reicht von revitalisierten Häusern unter Denkmalschutz über neu gebaute Luxus-Wohnungen bis hin zu voll eingerichteten Apartments für Studenten, Manager oder Senioren. Ries und Becker leiteten noch bis Oktober 2009 Development und Vertrieb der Vivacon AG.

Eine charttechnische Analyse der Vivacon Aktie macht leider auch nicht wirklich Sinn da die Umsätze in der Aktie inzwischen so stark eingebrochen sind das bereits mit mehreren tausend Stücken extreme Kursbewegungen produziert werden können. Eine Bewertung des Unternehmens ist nicht mehr möglich, ein Totalverlust nicht auszuschließen. Das Unternehmen ist inzwischen nur noch mit knapp 13 Millionen an der Börse bewertet. Hoffnung für die Aktionäre waren die heute veröffentlichten Zahlen der Colonia Real Estate der es gelungen ist wieder in die Gewinnzone zurück zu kehren. Ob dies auch einer Vivacon AG gelingen kann ist derzeit leider auf Grund der mangelden Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens schwer zu beurteilen.

In den einschlägigen Aktienboards finden bereits Aufrufe statt um den Vorstand zur Abhaltung einer ordentlichen Hauptversammlung mittels Anwaltsschreiben zu zwingen. Aktionäre können im Rahmen einer Hauptversammlung und zur Beurteilung eines Tagesordnungsgegenstandes der Versammlung Auskunft vom Vorstand der Aktiengesellschaft verlangen. Hierzu bedarf es einem Stimmrechteanteil von insgesamt 5% der Aktien. Nur wenn Betriebsgeheimnisse betroffen sind, darf der Vorstand die Auskunft verweigern. Man darf also gespannt sein ob dies dann eine Reaktion des Vorstandes hervorrufen wird und wie diese dann aussieht. In jedem Falle ist es nicht gerade vertrauensbildend wenn eine schwierige Situation in einem Unternehmen einfach tot geschwiegen wird und dürfte dem Aktienkurs auch weiterhin nicht gut tun.

Meistgesucht

  • vivacon aktienkurs

Kommentar verfassen

Top