Was ist los bei Kali + Salz?

Bereits seit gestern befindet sich die K+S Aktie in einem starken Aufwärtstrend. Kurse um die 40,- Euro musst man am ersten Handelstag des Jahres noch für den Düngemittelhersteller bezahlen, heute sind es bereits 10 Prozent mehr. Die Analysten waren sich bis vor kurzem einig das die Aktie angesichts der schwachen Aussichten und de Preisverfalls für die vertriebenen Produkte zu teuer ist, und sich der Kurs eigentlich eher in den Bereich 30,- bis 37,- Euro bewegen sollte. In den vergangenen Tagen gabe es nun aber ein paar Heraufstufungen von namhaften Analystenhäusern mit neuem Kurszielen um die 50,- Euro.

Grund für die heutigen Kursgewinne ist eine positive Analyse der amerikanischen Experten von Merrill Lynch/Bank of America. Nach dem schwierigen Jahr in 2009 hätten sich die Aussichten aufgehellt, schrieb Analyst Andrew Stott in einer Studie. Für 2010 rechne der Analyst unter anderem dank einer Erholung des Agrar-Marktes mit einem 46-prozentigen Gewinnplus. Stott revidierte daher seine Einschätzung für die DAX-Aktie von „Underperform“ auf „Buy“. Zugleich wurde das Kursziel deutlich von 36 auf 50 Euro nach oben revidiert.

Die Schweizer Credit Suisse beurteilten den Wert weiter mit „neutral“ und sehen das Kursziel bei 33 Euro und damit rund 20 Prozent unter der derzeitigen Notierung. Als Begründung verweisen die Experten auf die enttäuschenden Kaliverkäufe an China. Bei den aktuellen Marktverhältnissen sei daher nicht von einer Erholung der Preise auszugehen. Entsprechend setzen die Analysten ihre Gewinnschätzung für das Geschäftsjahr 2009 und auch das Folgejahr um zehn sowie acht Prozent herunter.

Wir sind der Meinung das der jüngste Kursanstieg keinesfalls fundamental untermauert ist und es sich hier lediglich um eine „Analystenrally“, in einem zudem sehr freundlichen Börsenumfeld, handelt. Ob bei der Aktie Kurse über 40,- Euro gerechtfertigt sind muss das Unternehmen mit den kommenden Zahlen erst einmal unter Beweis stellen. genauso schnell wie es nun rauf geht kann es also an schlechten Börsentagen auch wieder runter gehen. Dessen sollten sich die K+S Anleger momentan bewusst sein. Positiv hervor zu heben ist allerdings der charttechnische Ausbruch über die alte Tradingrange, der allerdings bei 45,- Euro bereits wieder sein Ende finden könnte.

Kommentar verfassen

Top