Was geht bei Solarwerten?

Meine Favoriten LDK Solar, Trina Solar, Suntech, Yingli und JaSolar sind auch für dieses Jahr die gleichen geblieben. Die Frage die sich mir nur noch stellt ist die des richtigen Wiedereinstiegs-Punktes. Auf allgemeinen Wunsch hier nun ein paar Anmerkungen zu der momentanen Situation bei den (chinesischen) Solarwerten:

Im direkten Vergleich zu den deutschen Branchenkollegen haben sich die chinesischen Solarwerte auch nicht besser geschlagen als Solarworld, Q-Cells, Solon und Co. Seit der kleinen Weihnachtsrally mussten alle Werte mindestens 50 Prozent der Zugewinne wieder abgeben und notieren nun deutlich unterhalb des kurzfristigen Aufwärtstrends, der auch wiederholt auf Tagesbasis nicht wieder aufgenommen werden kann. Auffällig ist auch das sich die Schwergewichte und Marktführer in den letzten Tage schlechter entwickelt haben als die mittleren und kleineren Unternehmen.

Trotz eines wieder deutlich steigenden Ölpreises der normalerweise unterstützend wirken sollte werden alle in den USA gelisteten Solarwerte auf Grund des schwachen Börsenumfeldes weiter abverkauft. Die Obama Phantasie durch die neuen Konjunkturpakete kann auch hier derzeit nicht wirklich helfen, da niemand derzeit weiß welches Unternehmen davon profitieren wird. Dennoch wurde schon jetzt seitens der neuen US Regierung bekannt das sich das Budget für alternative Energien verdoppeln wird. Dies sollte mittelfristig zu einer Belebung der gesamten Branche führen.

Spezialanbieter, Maschinenbauer und Zulieferer der Solar Branche konnten sich in den vergangenen Tagen etwas besser halte, bzw. schneller wieder erholen, und genau hier dürfte auch bei den europäischen/deutschen Titeln wohl das größere Potenzial schlummern. Anbieter wie Manz Automationen die nun mit Roth und Rau kooperieren um Synergien zu schaffen und sich breiter aufzustellen dürften zu den großen Gewinnern einer Trendwende gehören. Ebenso könnten die Aktien von Centrotherm sowie Gildemeister zu den großen Gewinnern gehören.

Allen Spekulationen voraus sollte man aber die immer noch deutlich angespannte Kapitalsituation der Unternehmen bedenken. Die Refinanzierung der künftigen Geschäfte dürfte noch eine ganze Weile schwieriger und vor allem teurer werden, und somit auf die Gewinnmargen drücken. Die Wachstumsraten der vergangenen Jahre dürften erstmal vorbei sein und die chinesische Konkurrenz dürfte für durch günstige Produkte für weiten Druck auf die Preise sorgen.

Zurück zur Frage der richtigen Auswahl bin ich neben den oben angegebenen Aktien aus deutschen Landen immer noch mindestens genau so positiv für meine Auswahl an chinesischen Titeln. Der richtige Einstiegszeitpunkt dürfte nun unmittelbar bevorstehen wenn der Markt nicht wie von vielen befürchtet doch noch einen Crash hinlegt. Mit einer entsprechenden Abstauberorder unterhalb der jetzigen Niveaus könnte dies ganz lukrativ sein!

Kommentar verfassen

Top