War das klug? – Herr Wulff

Die Porsche Aktie befindet sich heute auf dem Rückzug. Nachdem sie in den vergangenen Handelstagen von 42,- Euro auf 50,- Euro gestiegen ist hat sie sich wohl auch eine kleine Verschnaufpause verdient. Dennoch werde ich das komische Gefühl nicht los das hier etwas nicht stimmt. Nachdem noch gestern zu lesen war das neben dem Angebot aus Katar auch die Volkswagen AG ihr Angebot für den Stuttgarter Sportwagenbauer nachgebessert hat konnte man heute in der Fachpresse schon wieder anderes lesen. Angeblich ist nun nur noch Katar im Rennen, und über die Einzelheiten des Angebotes aus dem Scheichtum möchte man seitens Porsche auf der Aufsichtsratssitzung am 23,07 abstimmen.

Viel mehr hört es sich so an als ob VW das Angebot eventuell zurückgezogen hätte, oder vielleicht hat es ein solches sogar nie gegeben. Die Eigentümer-Familien lassen die Öffentlichkeit weiter im Unklaren darüber was hier hinter den Kulissen wirklich abgeht. Klar dürfte wohl nur sein das es sich hier um einen Machtkampf handelt der sowohl doe Zukunft von Porsche als auch die von Volkswagen maßgeblich beeinflussen wird. Klar dürfte auch sein das die neuen Unsicherheiten und die Abhängigkeit eines Konzerns mit tausenden von Mitarbeitern nun vom Wohlwollen er Araber abhängt, und da stellt sich dann die Frage ob das für die Zukunft eine tragfähige Lösung sein kann.

Auf der anderen Seite halte ich das Benehmen von Herrn Wulff, der sich gerade mächtig ins Zeug legt um den Kredit der Araber zu torpedieren ebenfalls für sehr fragwürdig. Die Frage die sich aufdrängt ist ob die Politik durch Eigeninteresse ein an sich profitables deutsches Unternehmen so in Bedrängnis bringen darf. Anfangs durch Verweigerung von staatlicher Unterstützung und dann durch den Versuch die Unterstützung aus dem Ausland zu boykottieren. Und das alles nur wegen eines uralten und der aktuellen Zeit nicht mehr angemessenen VW Gesetzes. Ich halte dieses Verhalten für im höchsten Maße verwerflich…und in jedem Falle geschäftsschädigend. Mal schaun ob Herr Wulff zum Schluss noch über die „Porsche-Affäre“ stolpert…

Sicherlich wäre eine „innerdeutsche“ Lösung langfristig das erfolgreicher Konzept gewesen. Und auch wenn nun der Deal mit Katar zustande kommen sollte, wovon ich noch nicht überzeugt bin, dann werden die Querälen der beiden Familien dadurch wohl nicht weniger. Ganz im Gegenteil steht zu befürchten das nun eine dritte Partei ins Spiel kommt die sich der aktuellen Situation sehr wohl bewusst ist und dies zu ihrem Vorteil nutzen wird. Vielleicht wird bei Porsche bald ein Scheich am Ruder sitzen? Und dann dürften sich im Nachhinein alle die Frage stellen „War das Verhalten aller Beteiligten wirklich klug?“

Und während ich das hier so schreibe fällt die Aktie munter um die gesamten Tagesgewinne der letzten beiden Handelstage. Mein Abstauberlimit hat gegriffen auch wenn ich nicht wirklich davon überzeugt bin das dies schon der beste Kurs gewesen ist. Man munkelt es gäbe bald eine Kapitalerhöhung bei Porsche…Wir werden sehen. In jedem Fall bleibt es extrem spannend was letztendlich dabei rauskommt…und es macht trotz allen Verwirrungen Spaß dabei zu sein!

Kommentar verfassen

Top