Währungsfond warnt EZB vor Zinserhöhung

„Wir halten es für gerechtfertigt, den Leitzins auf dem aktuellen Niveau zu belassen“, schrieb der Internationale Währungsfonds (IWF) in seinem jährlichen Länderbericht zur Euro-Zone. Seit dem Sommer 2007 haben sich die Finanzierungsbedingungen deutlich verschärft. Angesichts dieser Situation würde eine geldpolitische Verknappung Risiken in sich bergen. Hände weg von der Zinsschraube, rät er der Notenbank. Den Euro sieht er zum Dollar klar überbewertet.

Der IWF-Länderbericht übt zusätzlichen Druck auf die Europäische Zentralbank (EZB) aus. Anfang Juli hatte die EZB ihren Schlüsselsatz von 4,0 auf 4,25 Prozent erhöht – und dafür heftige Kritik eingesteckt. Inbesondere Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und auch Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hatten vor solch einem Zinsschritt gewarnt. Die Notenbank trifft ihren nächsten Zinsentscheid am Donnerstag.

Kommentar verfassen

Top