„W“, „V“ oder „U“ -förmige Erholung?

Der Boss der britischen Großbank HSBC hat am Wochenende mal wieder für etwas Wirbel gesorgt indem er den Finanzmärkten in den kommenden Wochen oder Monaten einen erneuten Absturz vorhersagte. Seiner Meinung nach stehen wir vor einer erneuten massiven Abwertung der Aktienkurse die letztendlich dann in einer, wie lange auch immer dauernden, Erholung enden sollte. Der Chef der britischen Großbank hat die Expansionspläne für sein Institut vorerst auf Eis gelegt und der am Markt erwarteten aggressiven Wachstumsstrategie eine Absage erteilt. Interessant liest sich die Begründung: Er glaube, die Erholung verlaufe eher wie ein „W“, und er rechne daher mit einem zweiten Abschwung, sagte Michael Geoghegan der „Financial Times“

Ganz anderer Meinung ist da Ökonom Nouriel Roubini. der Mann der damals die Krise in seinem heutigen Umfang kommen sah und rechtzeitig alle Positionen im Markt auflöste erwartet eher eine sehr langsame Erholung in Form eines großen U. Die Märkte seien „zu stark, zu früh, zu schnell“ in die Höhe geklettert, sagte Roubini am Wochenende in Istanbul. Der New Yorker Professor warnte vor dem Risiko einer größeren Korrektur im Laufe des vierten Quartals 2009, spätestens aber im ersten Quartal 2010. Diese Aussage verwundert angesichts der aktuellen Situation an den Börsen zumindest aus geometrischer Betrachtungsweise. Ein „U“ ist schwerlich noch möglich, es sei den die Kurse würden nun Monate lang zwischen dem Tief der Krise und dem Stand der Vorletzten Woche hin- und her pendeln.

Auch dann würde der Chart höchstens unter Beobachtung ganz langer Zeiträume von mindestens 10 Jahren wohl ein kleines U darstellen. Ein V hatten wir bis jetzt ja bereits, und grundsätzlich ist dies auch noch weiterhin gültig, auch wenn ich persönlich nicht daran glaube. So gesehen dürfte das „W“ wohl doch die wahrscheinlichste und vielleicht auch für einen dann dauerhaften Anstieg die gesündeste Variante werden. Die Bullen wehren sich verbissen dagegen und es wird noch eine weile dauern bis die zweite Spitze nach unten ausgebildet wird. Ich rechne ebenfalls nicht mit einem S&P500 Punktestand unter 850 Punkten. Die Liquidität im Markt wird dies verhindern…

Kommentar verfassen

Top