US BIP bei 3,3 Prozent – Ist die Krise vorbei?

Kräftige Aufschläge in Asien sehen wir heute. Nebenbei bemerkt die größten Zuwächse seit Wochen getragen durch die Exportwerte die die Indizes wieder nach oben ziehen. Auch Finanztitel scheinen zumindest teilweise wieder gesucht zu sein. Grund dürften auch die gestern aus den USA gelieferten Daten zum US BIP gewesen sein die auf den ersten Blick deutlich besser ausgefallen sind als erwartet. Mit einem Wachstum von 3,3 Prozent glänzte die USA gestern wieder gegenüber den ursprünglich prognostitierten 1,7 Prozent.

Der Markt stieg also wahrscheinlich, weil diese Zahlen vordergründig belegen, dass die US-Wirtschaft doch stärker ist als allgemein angenommen. Auf den zweiten Blick ist dieses Wirtschaftswachstum lediglich durch den sehr schwachen Dollar zustande gekommen. Ein Umstand der die Wettbewerbsfähigkeit amerikanischer Güter auf dem Weltmarkt entscheidend verbessert hatte. Ob der Markt doch noch auf die Idee kommt, dass der Dollar zwischenzeitlich stark zugelegt hat und damit diese Zahlen nichts weiter als Makulatur sind? Ich bin sehr gespannt!

In der Karibik tobt immer noch Wirbelsturm Gustav und dies könnte den Ölpreis weiter ansteigen lassen und damit den Börsen wieder das Leben etwas schwerer machen. Irgend einer steht halt immer auf der Bremse..Von einem Ende der Krise kann wohl noch keine Rede sein und die Probleme der Finanzbranche wiegen weiter schwer. Jedoch gibt es auch bei den Banken und Versicherern durchaus wieder einige Aktien die einen Blick wert sind. Die UBS zum Beispiel scheint einen Boden bei 13,- Euro gefunden zu haben und läuft seitdem sehr konstant und gut nach oben..

Kommentar verfassen

Top