US Arbeitslosigkeit auf historischen Höchststand

Die Vereinigten Staaten haben im Februar soviel Stellen verloren wie seit 1949 nicht mehr: Unternehmen bauten im vergangenen Monat 651.000 Jobs ab, die Arbeitslosenquote kletterte von 7,6 auf 8,1 Prozent. Das ist der höchste Stand seit 26 Jahren. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Verlust von 650.000 Stellen und einem Anstieg der Arbeitslosenquote auf 7,9 Prozent gerechnet. Seit Beginn der Rezession gingen inzwischen 4,4 Millionen Jobs verloren. „Wir befinden uns im Panik-Modus zur Zeit“, sagte Ethan Harris, Volkswirt bei Barclays Capital. „Die Unternehmen reduzieren ihre Belegschaft, um sich der taumelnden Weltwirtschaft anzupassen.“

Die Regierung von Präsident Barack Obama stemmt sich mit einem milliardenschweren Konjunkturprogramm, Hilfen für Hausbesitzer und einem neuen Bankenrettungsplan gegen den dramatischen wirtschaftlichen Abschwung. Am 17. Februar unterzeichnete Obama die „Recovery Bill“ im Umfang von 787 Mrd. $. Obama hat sich zum Ziel gesetzt, 3,5 Millionen neue Jobs zu schaffen oder bestehende zu erhalten. Obamas Programm kostet: Insgesamt plant der neue US-Präsident für das laufende Jahr mit Rekordausgaben von beinahe 4000 Mrd. $. Neben den bereits beschlossenen Initiativen sieht Obamas Haushaltsentwurf nochmals einen Puffer von 250 Mrd. $ für mögliche Bankenrettungen vor. Das Haushaltsdefizit steigt auf 1750 Mrd. $. Das entspricht rund zwölf Prozent des BIP. www.ftd.de

Kommentar verfassen

Top