Dreistelliger Millardenverlust bei Toyota?

Nicht nur die amerikanischen Autobauer sind gerade in der Krise. Auch aus Japan kommen inzwischen sehr beunruhigende Nachrichten. Dem japanischen Autoriesen Toyota drohen Medienberichten zufolge für die zweite Hälfte des laufenden Geschäftsjahres Verluste in dreistelliger Milliardenhöhe!!! Ich hoffe mal es handelt sich hierbei um einen Druckfehler und es waren Millionen gemeint! Um Kosten zu sparen, will der Konzern Investitionen zurückfahren und auf Bonuszahlungen für seine Manager verzichten. Es ist also davon auszugehen das uns nach Ablauf des vierten Quartals bei den Veröffentlichungen der Zahlen aus dem Automobilsektor noch einiges an Ungemach ins Haus steht.

Dem werden sich auch die deutschen Autombilhersteller nicht entziehen können. Und dann weiß man ja noch nicht so genau was jetzt mit Chrysler und Co. passieren wird! Hier ist vieles denkbar. Lohnkürzungen und eine Fusion der beiden großen, und auch eine Pleite ist noch nicht vom Tisch. In jedem fall dürften die richtig schlechten Nachrichten auch von Daimler, VW und BMW noch kommen. Auch Porsche kann sich dem nicht entziehen. Trotz der zugegebener Maßen guten Finanzgeschäfte darf man das operative Problem nicht verleugnen.

So will Daimler die Kosten bei seiner Pkw-Tochter Mercedes massiv senken und dafür den Vertrieb der Sparte umstrukturieren. Der Kassenschlager E Klasse soll sogar deutlich runtergefahren werden. Bei VW wird intensiv diskutiert, welche geplanten Autos womöglich auf Eis gelegt oder ganz gestrichen werden sollen. VW-Chef Martin Winterkorn rechnet laut „Spiegel“ mit einem Absatzeinbruch von zehn bis zwölf Prozent bei VW. Weltweit könnte der Autoverkauf sogar um 20 bis 25 oder mehr Prozent zurückgehen.

2 Comments

  1. Lars said:

    Vielen Dank für die Aufklärung Joerg…ich dachte mir schon das es sich hier nicht unbedingt um Euro oder Dollar handeln sollte, ansonsten wäre das sicherlich eine Katastrophe. Dennoch ist die Summe nicht gerade ohne und andere Automobilhersteller könnten bald in ähnlicher Höhe Abschreibungen vornehmen müssen…

  2. Joerg said:

    Alles nicht so wild mit Toyota. Was die hoch seriöse ARD verschweigt ist, dass es sich bei den Verlusten nur um Yen handelt. Sind also in Euro umgerechnet etwa „nur“ 800 Millionen. Für so einen großen Konzern wie Toyota sicherlich kein Beinbruch.

Kommentar verfassen

Top