Tommothy Geithners Plan

Um das Programm in Gang zu setzen, wird die Regierung bis zu 100 Mrd USD des Troubled Asset Relief Program (TARP) und Kapital privater Investoren einsetzen. Damit solle in einem ersten Schritt der Kauf fauler Papiere über 500 Mrd USD finanziert werden. Mit der Zeit könne das Programm aber auf bis zu 1 Bill USD verdoppelt werden, erklärte das Finanzministerium. Das Finanzsystem arbeite noch immer gegen eine wirtschaftliche Erholung. Die Bilanzen der Banken müssten repariert werden, weil die „Legacy Assets“, die Möglichkeit der Banken zur Kapitalbeschaffung und ihren Willen zur Kreditvergabe einschränkten. Lediglich zu hoffen, dass die Banken die Probleme mit ihren toxischen Papieren im Laufe der Zeit selbst lösten, drohe die Finanzkrise zu verlängern, sowie ehemals in Japan, erklärte das Ministerium.

Investoren, die an dem Programm teilnehmen, würden nicht den Gehaltsbeschränkungen unterliegen, wie sie für andere Programme des Finanzministeriums geschaffen worden seien, erklärte Finanzminister Timothy Geithner bei einer Pressekonferenz. Er rechnet mit einer starken Unterstützung des Programms aus dem Privatsektor. Durch das Programm dürfte die Gefahr weiterer Rückgänge bei den Asset-Preisen verringert werden, sagte er. Der eine Teil des Programms konzentriert sich auf die toxischen Kredite. Unter diesem „Legacy Loan Program“ werden Investmentfonds gebildet, die Pools von Assets aufkaufen. Das Treasury stelle 50% des Kapitals für jeden Fonds zur Verfügung. Die Fonds sollen von bis zu fünf privaten Managern geleitet werden, die der Aufsicht von der FDIC unterstehen. Interessenten sollen ihre Antrag beim Finanzministerium bis zum 10. April einreichen.

Bei dem „Legacy Loan Program“ sollen die Banken selbst die Assets identifizieren, die sie verkaufen wollen. Der Einlagensicherungsfonds werde dann eine Analyse vornehmen, um die Garantiesumme festzulegen. Diese werde das Verhältnis 6:1 nicht überschreiten, erklärte das Treasury. Durch die FDIC-Garantie solle die Finanzierung gewährleistet werden. Unterdessen erhalte der höchste Bieter Zugang zu dem öffentlich-privaten Investmentprogramm, um 50% des erforderlichen Kapitals für den Kauf zu erhalten. Welche Assets angenommen würden, werde von den Banken, Regulierungsbehörden, der FDIC und dem Finanzministerium bestimmt. „Eine Reihe Investoren dürften an dem Legacy Loan Programm teilnehmen“, erklärte das Ministerium. Die Teilnahme individueller Investoren, Pensionskassen, Versicherungen und anderer langfristiger Investoren sei besonders ermutigend.

Im Rahmen des „Legacy Securities Program“ sollen den Investoren Darlehen ohne Rückgriffsmöglichkeit zur Verfügung gestellt werden, um den Kauf bestimmter toxischer Wertpapiere zu finanzieren. Hier würden unter anderem auch mit Hypotheken besicherte Wertpapiere angenommen, die nicht von den den Hypothekenfinanzierern (Agencys) vergeben wurden und ursprünglich mit „AAA“ bewertet waren, sowie ausstehende, mit Gewerbehypotheken hinterlegte Papiere und besicherte Wertpapiere, die mit „AAA“ bewertet sind. Quelle: Dow Jones Newswires

Kommentar verfassen

Top