Timmothy Geithner bringt Licht ins Dunkel..

Wie genau das Rettungspaket der US Regierung das Überleben der amerikanischen Hochfinanz sicher soll war bislang unklar. In der kommenden Woche soll Timmothy Geitner, der zuletzt wegen der umstrittenen Bonuszahlungen bei der AIG extrem unter Druck geraten ist seine  Pläne veröffentlichen. Sogar Rücktrittsgerüchte machten bereits die Runde. Barack Obama hat sich hingegen schon öffentlich positioniert. Sollte Timmothy Geithner seinen Rücktritt einreichen, werder er diesen nicht annehmen. Obama verschaffte damit dem smarten Finanzminister Rückendeckung. Es dürfte jedoch klar sein das die Öffentlichkeit nun um so mehr Taten fordert.

Geither soll nach Presseberichten in den nächsten Tagen einen Drei-Säulen Plan vorstellen und somit endlich Licht in die dunklen Tage verunsicherter Anleger bringen. Er hatte im Februar nur magere Informationen zu seinen Plänen herausgegeben, dass die Aktien von US-Banken einbrachen und Sorgen laut wurden, einige US-Banken müssten möglicherweise verstaatlicht werden. Die US-Notenbank hatte erst in der vergangenen Woche erklärt, mehr als eine Billion Dollar in den Aufkauf von aktuell faulen Wertpapieren zu investieren. Die Summe kommt zusätzlich zu den knapp 800 Mrd. Dollar, die die Regierung als Konjunkturhilfen ohnehin schon abgesegnet hat.

Erste Säule dieses Plans dürfte sein, das die Regierung die US-Einlagensicherung FIDC mit einbindet. Die FIDC biete dabei zinsgünstige Kredite an solche private Interessenten an, die damit derzeit faule Anlagen von Banken kaufen wollen. Dabei handelt es sich überwiegend um Papiere, die mit Hypotheken verbunden sind und deutlich an Wert verloren haben.

Zweite Säule des Vorhabens sei, dass das Finanzministerium Investment-Manager anheuern werde, die öffentlich-private Fonds führen sollen, die in solche Hypothekenpapiere investieren, die Aussicht auf möglichen Profit haben. Das Geld dafür solle sowohl aus staatlichen als auch aus privaten Quellen kommen.

Dritte Säule sei, dass die US-Notenbank ihren jüngstes Kreditprogramm im Volumen von einer Billion Dollar ausweitet, damit aus diesem Programm auch „Altlasten“-Papiere (legacy assets) aufgekauft werden können. Dabei handelt es sich um ältere Wertpapiere, die überwiegend mit Hypothekenpapieren verbunden sind. Diese haben stark an Wert verloren, nachdem die Häuserpreise eingebrochen sind und haben massive Löcher im Bankensystem hinterlassen.

Man darf also gespannt sein ob diese Nachricht dann auch wirklich so kommen wird, und welchen Effekt dies auf die Börsen haben kann. Ich würde mal tippen, wenn Geithner den Plan veröffentlich ist ein weitere positiver Aspekt gegeben. Denn nichts brauchen die Anleger derzeit mehr als neues Vertrauen in die Finanzsysteme und die Regierungen. Frei nach dem Motto „Die tun was“ sollten also die Märkte weiter von solchen Nachrichten profitieren können. Die Presse hingegen ist nach wie vor teilweise extrem kontraproduktiv und es bleibt zu hoffen das die Sensationsmacherei bald ein Ende hat. Denn das hilft nach wie vor niemandem. Mir ist aufgefallen das ich derzeit besonders viele Emails in meinem Spam Postfach finde die den Weltuntergang heraufbeschwören und natürlich die passende Lösung zur Sicherung „Ihres“ Geldes parat haben.. Das Konzept ist denkbar einfach zahlen Sie es an diese Börsenbrief-Betreiber dann hat der Autor „Ihr“ Geld schon mal gesichert…;-)

Kommentar verfassen

Top