Swiss Re enttäuscht mit erneutem Verlust

Das waren wohl nicht die Zahlen die sich die Anleger erhofft hatten, und nach dem jüngsten „Lauf“ der Aktie dürfte es hier erst einmal zu kräftigen Gewinnmitnahmen kommen. Langfristig bin ich aber nach wie vor überzeugt das sich ein Investment in die Schweizer Rück auszahlen wird. Der Gesamtmarkt dürfte heute ebenfalls weiter unter den noch verhältnismäßig humanen Gewinnmitnahmen leiden. Kurse unter 40 CHF sind bei der Swiss Re jetzt wohl erst einmal wiede ran der Tagesordnung.

Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re hat das zweite Quartal entgegen den Analystenerwartungen mit einem Verlust von 381 Mio. Franken (250 Mio. Euro) abgeschlossen. Soliden operativen Erträgen im Kerngeschäft standen Bewertungsverluste auf Absicherungsgeschäfte und Wertberichtigungen gegenüber, wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab. Im entsprechenden Vorjahresquartal hatte Swiss Re noch einen Gewinn von 564 Mio. Franken erzielt. Swiss Re verbuchte im Zeitraum April bis Juni erneut gut 2,1 Mrd. Franken Bewertungsverluste auf Unternehmensanleihen und Wertberichtigungen.

Die Nummer zwei der Branche war 2008 tief in die roten Zahlen gerutscht, weil sie sich mit neuartigen Finanzprodukten verspekuliert hatte, und musste sich vom US-Investor Warren Buffett frisches Kapital besorgen. Die Unternehmensführung wurde ausgewechselt und der neue Konzernchef Stefan Lippe rief die Rückbesinnung auf das angestammte Rückversicherungsgeschäft aus. Branchenprimus Münchener Rück hatte am Dienstag nach einem unerwartet starken Gewinnplus im zweiten Quartal für das gesamte Jahr einen deutlichen Gewinnanstieg auf rund 2,5 Mrd. Euro in Aussicht gestellt.

Kommentar verfassen

Top