Startschuß für ein verlorenes Jahrzehnt?

Überraschende US Zinnsenkung! Die US Notenbank FED hat gestern den Leitzins überraschend stark auf 0 bis 0,25 Prozent gesenkt und damit stärker auf die anhaltende Bankenkrise reagiert als dies von den meisten Marktteilnehmern angenommen wurde. Das ist die niedrigste Fed Funds Rate seit 1971. Im späten Handel konnten die US Märkte darauf hin nochmal kräftig zulegen. Von der Euphorie ist allerdings schon heute nicht mehr allzu viel zu spüren. Die asiatischen Märkte tendieren lediglich verhalten positiv, und US Futures sind schon wieder leicht negativ. Dennoch dürfte es heute erst einmal zu weiteren Zugewinnen im Dax und Co. kommen. Heute Nachmittag bei US Eröffnung muss sich dann zeigen ob das die Märkte dauerhaft beflügeln kann.

Der Dollar und alle damit verbundenen Assets dürfte aber weiter darunter leiden. Ebenso ist die Frage ob mit dieser Billigzins-Politik langfristig das erreicht werden kann was nötig wäre um die Weltwirtschaft wieder anzukurbeln und die allgemeine Geldentwertung nicht ausufern zu lassen. Fachleute befürchten lediglich eine Verlagerung des eigentlichen Problems das dann um so heftiger wieder auf uns zu kommen könnte. Auch Japan hat diesen Versuch in den 90er Jahren schon unternommen und bezeichnet diese Phase heute als „verlorenes Jahrzehnt“ In jedem Fall hat die FED nun Ihr Pulver verschossen und damit auch der Inflation die Tore weit geöffnet, und das kann nur kurzfristig funktionieren!

Die Befürchtung das nun ein paar findige Spekulanten sich dieses billige Geld zu Nutzen machen wollen indem Sie sich ein paar Milliarden Dollar für lau leihen um diese dann in Hochzinsländern anzulegen ist zudem wohl nicht aus der Luft gegriffen. Somit würden die Ursachen, die den Rutsch an den Börsen noch zusätzlich beschleunigt haben, wieder von vorne beginnen. Wenn diese Carry Trades wieder irgendwann aufgelöst werden müssen… Heute steht der Handel sicherlich auch unter dem Einfluss der heute stattfindeneden OPEC Sitzung. Eine Fördermengen-Kürzung um bis zu zwei Millionen Barrel Rohöl pro Tag soll den Preisen wieder auf die Sprünge helfen. Ich denke nicht das diese Art der künstlichen Verknappung langfristig Erfolg haben dürfte.

Kommentar verfassen

Top