Starker Endspurt, Öl schwächelt, Wells Fargo rettet den Tag!

Die US Indizes konten gestern kräftig zulegen und hatten den stärksten Tag seit langer Zeit. Weltweit sind Finanztitel wieder auf Erholungskurs. Das war in Amerika so, in Asien und wird auch in Europa der Fall sein. Allerdings halte ich die Kursaufschläge von 22 Prozent bei der Bank of Amerika für die Nachrichtenlage doch für etwas zu ambitioniert! Ebenfalls die Zuwächse von 17 Prozent für General Motors und JP Morgan mit plus 15 Prozent dürften in den nächsten tagen und bei der nächsten schlechten Nachricht wieder relativiert werden.

Hauptgrund dafür dürften wohl die ordentlichen Zahlen von Wells Fargo gewesen sein die am Markt allgemein für Beruhigung gesorgt haben. Die fünftgrößte US-Bank ist von der Finanzkrise nicht so stark getroffen wie befürchtet, wies einen Gewinn von 1,75 Milliarden Dollar aus. Somit konnte Wells Fargo die Analystenschätzungen sogar noch übertreffen und legte gestern um 26 Prozent zu.

Zum Zweiten ist der Ölpreis weiter gefallen und sorgt damit auch wieder etwas für Erleichterung bei den Inflationssorgen und den allgemeinen Teuerungsraten. Nachdem die US-Lagerbestände an Rohöl veröffentlicht worden waren, brach plötzlich Euphorie aus. Die Vorräte seien um 3,0 Millionen auf 296,9 Millionen Barrel geklettert, teilte das US-Energieministerium mit.

Heute sind Continental Airlines, Coca Cola, Microsoft, Google und vor allem Merill Lynch noch an der Reihe die Zahlen zum abgelaufenem zweiten Quartal zu liefern. Das könnte nochmal richtig spannend werden, den gerade bei Merill Lynch erwartet man ebenfalls nicht viel Gutes. Ebenso stehen mal wieder neueste Zahlen aus dem US Immobiliensektor heute an die ebenfalls sehr aufschlußreich sein dürften…

Kommentar verfassen

Top