Stahlwerte leiden unter Rautaruukki

Die Stahlbranche fängt an zu straucheln. letzte Woche war ich schon etwas skeptisch auf Grund der wirklich hohen Zugewinne bei ThyssenKrupp und Salzgitter. Der Branche geht es nicht gut – die Autokrise belastet und auch die weltweite Nachfrage für Baustahl ist deutlich zurückgegangen. Dies zeigt sich auch in der heutigen Meldung das ein Großprojekt von Hochtief in Dubai auf Eis gelegt wurde.

Das Trump-Tower-Projekt in Dubai sei ausgesetzt worden, teilte die Hochtief-Tochter Leighton heute mit. Grund dafür seien die sich verschlechternden Marktbedingungen. Mit dem Dubai Trump Tower wollte sich der amerikanische Multimilliardär Donald Trump auch in dem Arabischen Emirat ein Denkmal setzen. Das Gebäude sollte auf der vor der Küste Dubais aufgeschütteten Insel Palm Jumeirah entstehen.

Nachdem nun das finnische Stahlunternehmen Rautaruukki am Morgen vor einer enttäuschenden Umsatz- und Gewinnentwicklung gewarnt und den Abbau von 1.000 Stellen angekündigt hatte geht der gesamte Sektor in die Knie. Die Salzgitter-Tochter Klöckner-Werke hat angesichts des konjunkturellen Abschwungs ihre Jahresprognose gesenkt, und die Nachrichtenlage im Maschinenbau ist auch nicht gerade prickelnd. Ähnlich wie bei den Autobauern dürfte also die Zeit für ein lägerfristiges Investment in Stahlwerte das einen auch noch gut schlafen lässt noch nicht gekommen sein.

Kommentar verfassen

Top