Stahl- und Metalldistributor Klöckner & Co ist weiter spitze…

Nach dem eher schwachen Auftritt von ThyssenKrupp gestern und der Herabstufung des deutschen Vorzeige Stahlkochers Salzgitter gestern heute mal wieder eine positive Nachricht aus dem Stahlsektor. Die Klöckner zahlen sind nach wie vor immer wieder für eine positive Überraschung gut auch wenn die Aktie dies in dem allgemein schwachen Börsenumfeld nicht gebührend umsetzten kann.

Der Stahl- und Metalldistributeur Klöckner & Co SE verbuchte im zweiten Quartal ein Rekordergebnis und hob im Anschluss erneut die Prognose für das Gesamtjahr an. Wie der Konzern heute erklärte, stieg der Umsatz um 16 Prozent. Unter dem Strich konnte der Nettogewinn mehr als verfünffacht werden. Vor dem Hintergrund weiterhin positiver Rahmenbedingungen für die Stahldistribution geht der Konzern für das Gesamtjahr von einem operativen Ergebnis (EBITDA) ohne Einmalerträge von über 500 Mio. Euro aus.

Gemeinsam mit den erwarteten Einmalerträgen aus den Desinvestitionen in Kanada und der Schweiz im dritten Quartal wird gegenüber dem Vorjahr mit einer Verdoppelung des EBITDA auf über 770 Mio. Euro. Im ersten Quartal hatte der Konzern noch ein EBITDA in Höhe von ca. 480 Mio. Euro für das Gesamtjahr in Aussicht gestellt.

Kommentar verfassen

Top