Spielzeugautos mehr wert als amerikanische Nobelmarken

Die Nachrichtenlage bleibt nach wie vor sehr schlecht. Meldungen wie General Motors ist an der Börse weniger wert als Matchbox oder der größte US Autobauer könnte bald pleite gehen, verunsichern die Märkte zusätzlich nochmal. Denn sicherlich hätte das, so es den tatsächlich eintreten würde, nochmal extreme Auswirkungen auf die Börse. Der gesamte Autosektor wurde in der letzten Woche schwer abgestraft und mit Ihm auch die Zulieferer.

Allen voran die Stahlindustrie für die man in den kommenden Monaten Absatzprobleme voraussagt weil weniger Autos gebaut werden. Es werden aber gar nicht weniger Autos gebaut sondern nur weniger verkauft…d.h. es gibt zwei Dinge bald günstiger Neuwagen und Stahlaktien. Wenn Ihr also ein neues Auto kaufen wollt schiebt den Kauf noch ein wenig nach hinten denn höchstwahrscheinlich werden wir beim Autokauf in 2 – 6 Monaten ordentlich Geld sparen können.

Aber nochmal kurz zurück zu den harten Fakten von General Motors… Das Unternehmen gibt es inzwischen seit genau 100 Jahren. Im vergangenen Jahr „erwirtschaftete“ GM einen satten Jahresverlust von 38,7 Mrd. Dollar. Schon seit 2004 ist das Unternehmen nicht mehr profitabel. An der Börse ist General Motors derzeit so wenig wert wie seit 54 Jahren. Am Freitag hatte GM lediglich eine Marktkapitalisierung von nur noch 5,7 Mrd. Dollar.

Das ist vergleichbar mit den Dax-Leichtgewichten TUI und Infineon. Mattel dagegen, bekannt durch Matchbox, Fisher Price und Barbie-Puppen, hat eine Marktkapitalisierung von 6,2 Mrd. Dollar das musst ich hier einfach nochmal aufnehmen weil ich es wirklich sehr bemerkenswert finde. Charttechnisch ist jetzt sogar noch weitere Luft nach unten bis ca 6,- Euro wenns richtig hart kommt. Dann könnte Matschbox den großen Bruder theoretisch sogar kaufen…

Kommentar verfassen

Top