Spiel nicht mit den „Schmuddelaktien“

Die Deutsche Börse räumt auf. Die schon seit längerem als Schmuddelaktien bekannten „Unternehmenensbeteiligungen“ wurden nun endlich von den Kurszetteln entfernt. Insgesamt sollten  174 Aktien der Aufräumaktion zum Opfer fallen und aus dem Open Market verbannt werden. Tatsächlich sind es jetzt noch 126 Aktien. Die anderen hatten in den letzten Wochen doch noch nachträglich die Minimalkriterien erfüllt. Von den rund 570 Aktien, die einst in dem kaum regulierten Segment gehandelt wurden, sind somit inzwischen fast 25% verschwunden. Grund für diese Maßnahme war das sich gerade mit diesen Aktien in den letzten Monaten die Fälle von Kursmanipulationen a la Pump and Dump gehäuft hatten. Sicherlich kein gutes Zeugnis für den Open Market, den ich persönlich generell meiden würde.

Mehrere windige Open-Market-Firmen oder ihre Aktionäre hatten in der Vergangenheit über zweifelhafte Börsenbriefe, Werbeanrufe oder Spam-Faxe versucht, die Kurse dieser „tollen“ Unternehmen nach oben zu treiben, um dann ihre Bestände abzuladen. Leider gibt es immer wieder Menschen die auf solche Aktionen rein fallen und sich von den teilweise irrsinnigen Renditeversprechen blenden lassen. Gier ist dabei ein entscheidender Faktor. Wir können an dieser Stelle nur noch einmal darauf hinweisen dass es sich bei solchen Anbietern, die Sie unaufgefordert kontaktieren, sei es per Email, Fax oder Telefon, in den überwiegenden Fällen um unseriöse Angebote handelt. Finger weg!

Kommentar verfassen

Top