Solarworld bestätigt Prognose, Absatzsteigerung um 22 Prozent

Bereits gestern fiel die Solarworld Aktie durch einen starken Intraday Rebound auf.  Einige Marktteilnehmer hatten wohl auf die heute veröffentlichten Zahlen spekuliert. Aufgrund der starken internationalen Qualitätsmarke und etablierter Vertriebsstrukturen konnte die SolarWorld AG die konzernweite Absatzmenge im 3. Quartal um 15 Prozent auf 125 (Vorjahresquartal: 109) MW und kumuliert seit Jahresbeginn um 22 Prozent steigern. Der Umsatz im 3. Quartal lag bei 232,5 (Vorjahreszeitraum: 238,3) Mio. Euro und stieg im Vergleich zum 2. Quartal 2009 um drei Prozent bei gegenläufigen Modulpreisen.

In den ersten neun Monaten belief sich der Umsatz konzernweit auf 634,1 (Vorjahr: 665,4) Mio. Euro. Im Jahresverlauf konnte die SolarWorld ihren Umsatz kontinuierlich über die Quartale steigern. Im 3. Quartal belief sich das EBIT auf 34,7 (Vorjahr: 90,8) Mio. Euro. Die EBIT-Marge für das 3. Quartal belief sich auf 15 Prozent. Für die ersten drei Quartale 2009 erreichte der Konzern ein EBIT von 117,7 (Vorjahreszeitraum: 209,3) Mio. Euro. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 19 Prozent in den ersten neun Monaten 2009. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten betrug im 3. Quartal 16 (Vorjahr: 36,1) Mio. Euro und kumuliert 67,7 (Vorjahreszeitraum: 109,8) Mio. Euro.

Der SolarWorld AG ist es damit gelungen, dem Preisdruck im internationalen Solarmarkt durch Kosteneinsparungen und eine deutliche Erhöhung der konzernweiten Absatzmengen weitgehend entgegenzuwirken. Die Kapazitäten in der Modulproduktion werden auf 500 MW in den USA, 450 MW in Deutschland und 300 MW in Südkorea erhöht, da alle Produktionsstandorte bei Vollauslastung an ihrer Kapazitätsgrenze arbeiten. Die Umsatzprognose 2009 über Vorjahresniveau mit 1 Mrd. Euro als Etappenziel wird bestätigt.

Kommentar verfassen

Top