Schaeffler erhält 12 Milliarden Kreditlinie

Der hoch verschuldete Autozulieferer Schaeffler hat sich mit den Banken auf ein Finanzierungskonzept über zwölf Milliarden Euro geeinigt. Damit sei die Finanzierung der Schaeffler-Gruppe für die nächsten Jahre gesichert, teilte das Unternehmen am Dienstag in Herzogenaurach mit. Schaeffler hatte sich mit der Übernahme von Continental verhoben. Die Conti-Aktie stieg nach der erlösenden Nachricht um zuletzt 10,11 Prozent auf 24,50 Euro.

Das Konzept sehe eine Umwandlung der Schaeffler-Gruppe in eine Kapitalmarkt-orientierte Struktur vor. Auf dieser Basis würden die bisherigen Kreditverbindlichkeiten in zwei Tranchen aufgeteilt: einen Kredit, der auf das operative Geschäft abgestellt werde, und einen Kredit, der auf der Holding-Ebene verbleibe. Die Laufzeit des ersten Kredits beträgt den Angaben zufolge bis zu viereinhalb Jahre, der des zweiten bis zu sechs Jahre.

„Wir haben mit der Einigung über das Finanzierungskonzept einen zentralen Meilenstein erreicht, um die Schaeffler-Gruppe in den nächsten Jahren erfolgreich weiterzuentwickeln“, sagte Finanzvorstand Klaus Rosenfeld. „Zugleich erfüllen wir mit dem Konzept eine weitere wichtige Voraussetzung für eine mögliche Zusammenführung der Schaeffler-Gruppe mit der Continental AG.

Kommentar verfassen

Top