Rebound bei Research in Motion nach Hammerzahlen

Der Blackberry-Anbieter Research in Motion (RIM) hat mit einem zuletzt starken Umsatz- und Gewinnsprung die Markterwartungen übertroffen. Der Überschuss kletterte im Ende Februar abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal um mehr als ein Viertel auf 518 Mio. $. Den Umsatz steigerte RIM mit seinen Smartphones und mobilen E-Mail-Diensten sogar um 84 Prozent auf fast 3,5 Mrd. $. Als Wachstumstreiber erwies sich die neueste Generation der Blackberry-Smartphones. Der Konzern übertraf damit die Erwartungen von Analysten deutlich, die nach einer Gewinnwarnung des Konzerns im Februar mit viel weniger gerechnet hatten.

RIM gewann im vergangenen Geschäftsquartal trotz der Wirtschaftskrise etwa 3,9 Millionen neue Vertragskunden für seine Blackberry-Dienste. Insgesamt sind es nun rund 25 Millionen, teilte der kanadische Konzern am Donnerstagabend am Sitz in Waterloo (Ontario) mit. Im gesamten Geschäftsjahr 2008/09 (28. Februar) stieg der Gewinn um fast 47 Prozent auf knapp 1,9 Mrd. $. Der Umsatz schoss um 84 Prozent auf 11,1 Mrd. $ in die Höhe. Die RIM-Aktie stieg in einer nachbörslichen Reaktion um fast 20 Prozent. Bereits im Tagesverlauf hatte sie fast 8 % auf 49,09 $ zugelegt.

Kommentar verfassen

Top