Premiere und Presidents Day

Heute bleiben die Börsen in den USA auf Grund des Presidents Day geschlossen und der Handel dürfte dem entsprechend heute eher ruhig und unter dünnen Umsätzen stattfinden. Dennoch ist die heutige Nachrichtenlage bisher alles andere als erfreulich. Asien notiert überwiegend im Minus und die europäischen Futures sind ebenfalls mit durchschnittlich einem Prozent im Minus. Die US Futures sind ebenfalls leicht im negativen Bereich. Der Druck auf die US Regierung wächst – die G7 fordern Timothy Geithner auf das marode US-Bankensystem schneller wieder zum Laufen zu bringen.

Japans Wirtschaft schrumpft um über 12,7 Prozent ebenso wie die Englische, die im abgelaufenen Jahr um über 3 Prozent zurückgegangen ist. Das ist heftig und verdeutlicht die Tragweite der aktuellen Krise. Japans Wirtschaftswachstum war zum letzten Mal im Jahr 1974 so niedrig! Von der Unternehmensseite sieht es auch nicht viel besser aus. Die Premiere Zahlen waren schlichtweg eine Katastrophe. Der Verlust wurde verfünffacht und spätestens jetzt sollte jedem klar sein das das Premiere Geschäftsmodell nicht funktioniert! In Zeiten der Rezession dürfte es eher noch deutlich schlechter werden. Diese Ausgaben werden wohl bei den Zuschauern als erste Sparmaßnahme ganz oben auf der Liste stehen.

Kommentar verfassen

Top