Porsche legt sich 10 Millarden auf die hohe Kante!

Sehr misteriöse Nachrichten gab es heute mal wieder von der Porsche AG. Der Spotwagenbauer hat seine Kreditlinie neu und voll ausgeschöpft um damit zusätzliche Erträge zu generieren, war heute auf Reuters zu lesen. Laut einem Porsche Sprecher werde dieses Kapital nun genutzt um Zinserträge zu generieren. Fachleute bezweifeln aber das es sich hierbei um den wahren Grund handelt und sehen bereits eine weitere Austockung der VW Anteile. Eine Zinsanlage dürfte auch nicht wirklich Sinn machen, da man ja in der Regel mehr Zinsen bezahlen muss als man diese an anderer Stelle erhalten könne.

Doch wegen der Kreditkrise könnte sich das Geschäft für Porsche doch lohnen, halten andere Experten dagegen. „Porsche ist ein Profiteur der Subprime-Krise“, sagt etwa LBBW-Analyst Frank Biller. „Im Prinzip ist das Bankgeschäft, macht aber Sinn“, sagte der Branchenexperte. Entwickelt sich Porsche die bereits im vergangenen Jahr den Großteil ihrer Erträge aus Finanzgeschäften generiert haben nun allmählich zu einer Bank? Ich kann es mir nicht vorstellen, auch wenn man bei den Zuffenhauseneren erkannt hat das diese Art von Geschäften in der heutigen Zeit anscheinend zum Handwerkszeug gehören.

Eine gewagte These von meiner Seite ist das Porsche vielleicht den eigenen Aktienkurs derzeit für so günstig halten dürfte als das sich ein Aktienrückkaufprogramm in der genannten Höhe auszahlen könnte. Dies dürfte sich sicherlich langfristig für das Unternehmen deutlich auszahlen, und man hätte für weitere Übernahmen genügend „Zahlungsmittel“. Oder aber man überlegt ob man nicht bei einem angeschlagenen Automobilzulieferer wie Continental, Schaeffler-Conti oder wie auch immer, zu diesen einmalig günstigen Konditionen einsteigen möchte 😉 Alles reine Spekulation, würde aber unter Umständen langfristig extrem Sinn machen!

Kommentar verfassen

Top