Porsche ist in der Zwickmühle!

Es zeichnet sich immer mehr ab das Porsche durch die versuchte Übernahme von Volkswagen sich in eine unangenehme Situation manövriert hat. Die neuesten Pressemeldungen sollten einen zumindest aufhorchen lassen. Offensichtlich hat man sich bei Porsche doch, ähnlich wie Schaeffler bei der Continental Übernahme schwer verhoben. Und eventuell dürfte auch hier das Ergebnis dann das gleiche sein, nicht David schluckt Goliath sondern eben den Naturgesetzen entsprechend doch der Stärkere den Schwächeren.

Die Familien Porsche und Piech wollen einem Magazinbericht zufolge am Mittwoch über einen Verkauf der Porsche AG an Volkswagen entscheiden. Die fünf wichtigsten Vertreter der Familien hätten sich bereits am vergangenen Mittwoch getroffen, berichtete das Magazin „Focus“ am Samstag vorab. Sie hätten sich aber nicht auf eine Lösung der Finanzprobleme bei Porsche einigen können und die Entscheidung um eine Woche vertagt. Der Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück habe massiven Widerstand gegen einen Verkauf angekündigt. hieß es heute…

Was kann dies nun konkret heißen und in welche Richtung werden sich die Kurse der beiden Aktien demnächst höchstwahrscheinlich bewegen? Die Antwort kann ich Euch auch nicht liefern, aber die Wahrscheinlichkeit das, wenn dieses Szenario eintreffen sollte, sich beide Aktienkurse nach unten bewegen werden ist zumindest vorhanden. Genau genommen dürfte es sogar auch die VW Vorzüge dabei noch etwas beuteln, die zuletzt sehr stark, und wohl auch in erster Linie auf Grund von Spekulationen zugelegt hatten.

Die  VW Stammaktien sollten eigentlich die längst schon überfällige Überbewertung abbauen und sich eventuell sogar dem fairen Wert von 50 – 70 Euro nähern, da die Phantasie der Übernahme dann komplett raus wäre und eventuell sogar größere Aktienpakete von Porsche über die Börse wieder abgegeben werden könnten. Dies ist in meinen Augen soger mehr als wahrscheinlich, da die Porsche Führung um Wendelin Wiedeking wohl erst einmal alle Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel nutzen dürften bevor es wirklich eng wird. Ganz nebenbei gesagt macht das auch Sinn!

Die Porsche Aktie dürfte ebenfalls kräftig nachgeben und das wohl auch im Falle einer Übernahme, es sei den der Übernahmepreis ist unerwartet hoch. Wie immer bestimmt aber der Markt den Preis und der dürfte in diesem Umfeld deutlich geringer sein als noch vor einigen Monaten. Abschließend bleibt noch zu sagen das diese Entwicklung wirklich sehr schade ist, und die Vision des weltgrößten Autobauers unter Porsche Führung mir bislang immer sehr vielversprechend erschien. Nun muss man das ganze Thema wohl noch einmal komplett neu überdenken…am Mittwoch wissen wir wahrscheinlich schon mehr.

One Comment;

  1. Stefan said:

    Schaun wir mal, was passiert. Imho spricht nur noch sehr wenig für Porsche/VW. Aber das sage ich schon, seit VW die 200 überschritten hat ;).

    Mir ist es lieber, hier keine Position einzugehen. Auf jeden Fall spannend.

Kommentar verfassen

Top