Pankl Racing Gewinn bricht um 80% ein

Auch die österreichische Pankl Racing Systems AG bleibt von der Krise nicht verschont. Auf Jahressicht ging der Umsatz um 16 Prozent zurück der Gewinn brach aber um satte 80 Prozent ein. Im zweiten Halbjahr verzeichneten die Aerospacefirmen durch Auftragsverschiebungen und Sparmaßnahmen der Kunden Umsatzrückgänge. Zur gleichen Zeit waren die europäischen Rennsportfirmen von den Herstellerausstiegen aus verschiedenen Rennserien, von reduzierten Budgets und von neuen, unter dem Eindruck der Finanzkrise modifizierten, Reglements betroffen. Charakteristisch war in allen Bereichen ein 4 bis 6 monatiger massiver Einbruch mit anschließender Bodenbildung auf rund 20% tieferem Niveau. Der Umsatzanteil des Bereiches Racing/High Performance liegt fast unverändert bei 82% und jener des Bereiches Aerospace bei 18%.

Im Hinblick auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurden dieInvestitionen in Sachanlagen massiv von 14,8 Mio. EUR auf 5,7 Mio. EUR reduziert. Aufgrund des geringeren Working Capital und der reduzierten Verbindlichkeiten und liquiden Mittel ist die Bilanzsumme von 142 Mio. EUR auf 122 Mio. EUR gesunken. Bezogen auf die Eigenmittel in Höhe von 62,3 Mio. EUR ergibt sich eine beachtliche Eigenmittelquote von 51%. Die unsichere Lage auf den Märkten lässt derzeit keinen fundierten Ausblick für das kommende Geschäftsjahr zu sagte CEO Wolfgang Plasser. Nach den Veränderungen im gesamten Rennsport dürfte aber wohl auch das kommende Jahr noch schwierig bleiben….

Kommentar verfassen

Top