Öl auf historischer Berg- und Talfahrt

Ganz üble Vorgaben durch die US Börsen gestern. Wie zu befürchten war verpuffen die Maßnahmen gegen einen weiteren Verfall der Finanzaktien. Der Rettngsplan bringt Zweifel. Ob es so gelingen kann die Wende zu erzielen bleibt fraglich und immer mehr Marktteilnehmer scheinen dies ernsthaft zu bezweifeln. Es geht also weiter runter und das kann man heute auch in Asien ganz deutlich sehen. Japan hat auf Grund eines Feiertages geschlossen.

Der Ölpreis legte gestern um satte 25 Dollar zu und verzeichnete damit den größten Tageszuwachs den das schwarze Gold jemals erringen konnte. Ebenso steigen die Rohstoffwerte wieder extrem an und die allgemeine Volatilität durch alle Märkte hat wieder deutlich zugenommen und dürfte sich ebenfalls auf einem historischen Hoch befinden. Das bringt nochmal zusätzlichen Druck auf die Märkte. Die Entwicklung des Dollar hingegen halte ich für durchaus gerechtfertigt angesichts einer gigantischen Staatsverschuldung der USA.

Wie geht es heute weiter? Nach den enormen und teilweise zu euphorischen Gewinnen am  Freitag war eine Korrektur wohl ganz normal, auch wenn diese wieder etwas extrem ausgefallen ist. Heute sollte nach anfänglichen Tagesverlusten dann erstmal wieder etwas Beruhigung einkehren und vielleicht sehen wir schon bei der ein oder anderen Aktie wieder Kaufkurse für einen kurzfristigen Trade.

2 Comments

  1. chowie said:

    Diese ganzen Extremschwankungen in letzter Zeit sind eh nur dazu da, um den Maispreis zu erhöhen. Wer meiner Argumentation nicht ganz folgen kann der möge mich einfach mal abends beim popkornverzehr vor meinem börsenrechner beobachten.

    Da ich übrrwiegend langfristig anlege finde ich es immer wieder schön, wenn solide Unternehmen bei den Übertreibungen nach unten in Sippenhaft genommen werden. Das schwierige ist im Moment vor allem, sich entscheiden zu können was man einkauft – es gibt einfach vielzuviele gute Gelegenheiten.

    Ob ich bei Langfristinvestments nun den Tiefstkurs treffe ist mir da egal. Solange ich weiss das ich weniger als 50 Cent für einen Euro zahle (und meine Stops richtig gesetzt habe) bin ich glücklich, und kann der maisverarbeitenden Wirtschaft auch weiterhin auf die Sprünge helfen.

    Chowie,
    Grobmotoriker auf der iphone – Tastatur

  2. Pingback: Blick Log » Blogs zur Finanzkrise

Kommentar verfassen

Top