Oh George, bitte lass es schnell September werden…

Ob er das gemeint hat als er vor wenigen Tagen über seine Hinterlassenschaft und die durchgreifende Reform bei den „alternativen Energien geredet hat???““Unser Land muss mehr Öl produzieren. Und wir müssen jetzt damit beginnen“, sagte Bush. Die jetzige Regelung sei „veraltet und kontraproduktiv“. Neben der Erschließung neuer Quellen vor der Küste sprach sich der Präsident auch für Ölbohrungen in einem Naturschutzgebiet in Alaska aus.

Für mich mal wieder eine typische Bush-Lösung ohne Rücksicht auf Verluste. Grundsätzlich ist es ja vielleicht sogar verständlich aus der Sicht der Amerikaner das man sich von den Erdöl produzierenden Ländern etwas unabhängiger machen will, aber das dürfte wohl wiedermal genau der falsche und vor allem wenig zukunftsträchtige Ansatz sein. Statt verstärkt auf eine Förderung der regenerativen Energien zu setzen und die Milliarden, die ein solches Ölförderprogramm erstmal verschlingen würde, gleich an einer Stelle zu investieren die langfristig deutlich mehr Sinn macht, soll nun hier wieder an dem gewohntem festgehalten werden.

Und natürlich spielt es wiedermal eine untergeordnete Rolle das dabei die Umwelt in diesen Regionen mal wieder zusätzlich deutlich belastet werden. Sein Vater hatte sich während seiner Amtszeit noch für den aktiven Schutz dieser Regionen eingesetzt. Auch der designierte Präsidentschaftskandidat der Republikaner, John McCain, wittert offenbar einen Punktgewinn im Rennen ums Weiße Haus: „Es ist für die Bundesregierung an der Zeit, die Beschränkungen aufzuheben, damit wir unsere Reserven nutzen können“

…war klar obwohl in dem Satz das schöne Wörtchen Reserven vorkommt scheint das niemandem zu denken zu geben. Ich dachte immer Reserven sind für Notfälle bestimmt – und davon sind wir noch meilenweit entfernt. Aber wenns dem Amerikaner beim Tanken im Geldbeutel juckt versteht er halt keinen Spaß mehr.

Kommentar verfassen

Top