Nun patzt auch Salzgitter kräftig

Salzgitter leidet ebenfalls unter der Krise und auch der letzte Optimist für die Stahlbranche dürfte heute eines Besseren belehrt worden sein. Wegen einer „extremen Geschäftseintrübung“ erwartet der Stahlkonzern Salzgitter AG für 2009 einen spürbaren Umsatzrückgang und wird das neue Jahr eventuell sogar mit Verlust beenden. Die weiterhin stark rückläufige Nachfrage bei Flachstahl und hier im Speziellen aus der Automobilindustrie konnten durch die anderen Bereich nicht aufgefangen werden. Ebenso drücken die nachgebenden Stahlpreise deutlich auf die Marge.

Aussagen der heutigen Pressemitteilung zum Ergebnis und der nicht angegebenen Prognose für das laufende Jahr beinhalteten Sätze wie..“deutlich pessimistischer“, „eine spürbare Umsatzminderung“, „erheblich unterschreiten“ sowie Umsatz und Ergebnis des Unternehmensbereichs Stahl werden gegenüber dem Vorjahr signifikant rückläufig sein.“ Das finde ich ziemlich beunruhigend. Gestern noch hatte ich auf bessere Zahlen als erwartet gesetzt und wurde heute enttäuscht.

Selbst die Wirtschaftsvereinigung Stahl zeigt sich pessimistisch. 2009 werde ein „schweres Jahr“, kündigte Präsident Hans Jürgen Kerkhoff am Mittwoch an. Er sah aber die Chance, dass im zweiten Halbjahr eine moderate Erholung einsetze. Die Salzgitter Aktie ist also wieder aus dem Depot geflogen und ich konnte knapp unter der 49,- Euro Marke zumindest noch einen kleinen Gewinn mitnehmen. Auch die jetzigen Kurse halte ich somit für etwas zu ambitioniert und warte nun auf Kurse für einen Wiedereinstieg. Charttechisch ist auf jeden Fall erst einmal bis 39,- Euro Luft..

Kommentar verfassen

Top