Neues Kaufsignal bei Porsche?

Auch der Sportwagenbauer Porsche hat inzwischen seine Absatzzahlen in dem so wichtigen US Absatzmarkt weiter stabilisieren können. Porsche SE hat im Dezember in den USA fast genauso viele Fahrzeuge verkauft wie im Vorjahr. So sank der Absatz von 2.154 Wagen im Vorjahresmonat auf nun 2.118 Autos. Damit fuhr Porsche das beste Monatsergebnis des vergangenen Jahres ein. Dies kann jedoch kaum über den massiven Absatzeinbruch im Gesamtjahr hinwegtrösten. 2009 gingen die Verkäufe um 24 Prozent auf 19.696 Fahrzeuge zurück. Für die nächsten Monate setzt das Unternehmen auf sein neues viertüriges Modell Panamera und das wohl mit Erfolg wie die ersten Absatzzahlen für  den Familiensportwagen vermuten lassen.

Der Aktienkurs der Porsche AG befindet sich bereits seit gestern wieder im Aufwind. Unsere Vermutung auf einen baldigen Wechsel der Richtung und der Anlagezeitpunkt haben sich also als goldrichtig erwiesen. Wichtig für eine nachhaltige Stabilisierung des Aktienkurses dürfte nun das Überwinden des Widerstandes bei 46,- Euro sein. Kann die Aktie im Anschluss auch die Marke von 47,8 Euro nehmen so sollte sich anschließend wieder weiteres Potenzial bis 52,- bzw. 56,- Euro eröffnen. Das Analystenhaus Bernstein hat heute Porsche von „Market-Perform“ auf „Outperform“ hochgestuft, das Kursziel aber auf 60,00 Euro belassen. Der Kurs sei im Zuge des nun zugunsten von VW entschiedenen Übernahmekampfes zu kräftig gefallen und nun seien die Vorzüge des Autobauers für Anleger wieder attraktiv, hieß es in der Studie.

Kommentar verfassen

Top