Münchener Rück weiterhin schwach

 Das Quartalsergebnis der Münchener Rück war alles andere als befriedigend für die Aktionär. Um nicht alle Anleger komplett zu verprellen hielt der Rückversicherer aber wenigstens die Höhe der versprochenen Dividende aufrecht. Die Ausschüttung je Aktie werde mindestens 5,50 Euro betragen, teilte die Münchener Rück mit. Der Überschuss brach um 47,5 Prozent auf 599 Millionen Euro ein. Hauptgrund dafür war das Ergebnis auf Kapitalanlagen, das von knapp 2,5 Milliarden auf 1,57 Milliarden Euro abrutschte.

Der Vorstand rechnet mittlerweile mit einem deutlich schwächeren Gewinn. Zwei Milliarden Euro sind angepeilt, zuvor waren 3,0 bis 3,4 Milliarden Euro prognostiziert worden. Je nachdem wie die künftigen Quartale ausfallen werden ist es also durchaus möglich das man in ein paar Wochen hier als Langfristanleger nochmal bei Kursen unter 100,- Euro zum Zuge kommen kann. Was sicherlich kusstützend wirken dürfte ist das weiterhin  existente Aktienrückkaufprogramm das vorsieht in den kommenden 2 Jahren Aktien im Wert von bis zu 8 Milliarden Euro zurückkaufen zu wollen.

Domains schnell & einfach registrieren.

Kommentar verfassen

Top