Manipulationsverdacht – Nach VW und Renault jetzt auch Daimler?

Autoaktien sehen in den letzten Tagen insgesamt nicht sehr vielversprechend aus. Zum einen belasten weiterhin die offenen Fragen bezüglich des VW Abgasskandals und zum anderen haben wir seit heute einen neuen möglichen Kandidaten, der bei seinen Angaben zu den Emissionen angeblich geschummelt haben soll. Die Rede ist von Daimler. Heute wurde bekannt, dass die bekannte US Anwaltskanzlei Hagens Berman eine Klage gegen den deutschen Autobauer eingereicht hat. Der Grund… Die Angaben von Mercedes, wonach die „BlueTec“-Dieseltechnologie als die weltweit sauberste angegeben werde, seien „irreführend und falsch“. Bei Tests in den USA wurden offenbar bei einigen Modellen Abgaswerte festgestellt, die das zulässige Maß um das bis zu 19-fache überschreiten.

Die Kanzlei Hagens Berman ist keine Unbekannte und hat zuletzt erfolgreiche Klagen gegen Toyota, und Kia geführt. Dabei wurden rekordverdächtige Vergleichssummen ausgehandelt. Auch gegen General Motors vertritt die Anwaltskanzlei eine Sammelklage wegen der tödlichen Fehlzündungen. Im Fall Volkswagen könnte man die Kanzlei gar als federführend bezeichnen… Es ist somit grundsätzlich davon auszugehen, dass die Anwälte Hagens Berman wissen was sie tut, bzw. die Klage eingereicht haben, weil diese offenbar Erfolg versprechend ist! Im Umkehrschluss sollte dies nun wohlmöglich bedeuten, dass man bis auf Weiteres lieber die Finger von der Daimler Aktie lassen sollte…

Steht Daimler eine ähnliche Entwicklung bevor wie Renault?

Renault Aktie nach Abgas-Manipulation-Verdacht

Im Umkehrschluss sollte dies nun wohlmöglich bedeuten, dass man bis auf Weiteres lieber die Finger von der Daimler Aktie lassen sollte… Beziehungsweise ist nun wohl bei Automobilherstellern generell eine eher abwartende Haltung wieder angebracht. Zum einen dürfte es insgesamt nicht unbedingt förderlich für die Aktienkurse sein, wenn das Thema „Abgasskandal“ erneut durch die Presse gejagt wird, und zum anderen bleiben natürlich Fragen offen, ob Daimler eventuell doch, trotz aller Beteuerungen…?!

Fazit: Nichts mag die Börse so wenig wie Unsicherheiten! Wie auch immer diese Klage in den USA ausgehen wird, sie wird Zeit in Anspruch nehmen und könnte den Daimler Aktienkurs wegen der Unsicherheiten auf Wochen oder Monate belasten. Das Gute für VW Aktionäre ist in diesem Fall, dass der Fokus erneut etwas mehr vom „schwarzen Schaf“ der Branche wegrückt, bzw. der Konzern aus Wolfsburg nun nicht mehr als alleiniger Sündenbock der Branche dasteht. Ob das dem VW Aktienkurs allerdings in irgend einer Form helfen wird bleibt fraglich.

Kürzlich wurden entsprechende Verdachtsmomenten gegen den französischen Autohersteller Renault (siehe Chart oben) laut. Was darauf folgte war nicht wirklich lustig für die Aktionäre, auch wenn sich die Aktie inzwischen wieder deutlich erholen konnte. Die dazugehörige Bewegung habe ich Ihnen im Chart markiert. Bleibt zu hoffen, dass der Daimler Aktie eine ähnliche Entwicklung erspart bleibt!

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 19. Februar 2016 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top